Dem Dorf und der Welt helfen

AKTION In Frankenbach treffen sich Bürger für einen guten Zweck

Zur Aktion "Im Dorf einander und der Welt helfen" trafen sich mehrere Dorfbewohner. (Foto: Moos)

Die Aktion, die von Pastor Timon Fuchs von der Freien evangelischen Gemeinde Frankenbach (FeG) sowie von Ortsvorsteher Thomas Prochazka und weiteren Helfern organisiert wird, soll deshalb fortgeführt werden. Kürzlich hatte das Team zum Kaffeetrinken in die Räume der FeG eingeladen. Die Gesprächsthemen gingen dabei nie aus: Am "Männertisch", wurde über das Problem Windkraft gesprochen. Nebenan hatten auch die Frauen genug Gesprächsstoff. Der Erlös des Kaffeetrinkens in Höhe von 85 Euro kommt über die Welthungerhilfe dem Projekt Haiti zugute.

Auf diese Weise konnten die Organisatoren ihr Ziel "im Dorf einander und der Welt helfen" auch bei dieser Veranstaltung umsetzen. Allerdings sind sie sich auch einig: Mehr wäre möglich.

Hinter dem Motto "Im Dorf einander und der Welt helfen" verbirgt sich folgende Idee: Da in einem Dorf wie Frankenbach nicht so viele wirtschaftliche Möglichkeiten bestehen wie in einer Stadt, entsteht die Frage, welche Dienstleistungs- und Warenangebote vor Ort fehlen. Ist es ein Secondhandladen oder wird eine Dienstleistung in Form einer Werkstatt gebraucht? Fehlen Schulungsangebote, beispielsweise im Bereich Computer oder Internet? Vieles sei vorstellbar und sicherlich mit den vielen Talenten und Fähigkeiten der Frankenbacher machbar, sagen die Organisatoren. Dabei soll die Hilfe keine Konkurrenz zu existierenden kommerziellen Angeboten in Frankenbach sein, sondern eine Ergänzung. Die Dienstleistung oder Ware soll zu einem günstigen Preis angeboten werden. Der Erlös soll für einen guten Zweck weitergegeben werden. Informationen gibt es auf der Homepage der Gemeinde unter www.biebertal.de. (mo)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet