Der Himmel leuchtet

Gallusmarkt  Den Schlusspunkt setzt ein Feuerwerk

Um 19.30 Uhr ertönt der erste Donnerschlag. Es folgen Bombenreigen, Raketenfächer, Feuertopfgarben und wirbelnde Bombetten. Als krönender Abschluss soll eine Vielzahl von Bomben und Raketen -– abgefeuert aus dem Stadion – glitzernde Effektbilder in den Abendhimmel über Wetzlar malen. Den besten Blick aufs leuchtende Geschehen haben die Zuschauer von der Lahninsel, der alten Lahnbrücke und vom Karl-Kellner-Ring aus. Dieser ist während des Feuerwerks für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Aber auch ansonsten lohnt es sich, den letzten Gallusmarkttag nicht zu Hause zu verbringen.

Anzeige

Noch eine Prise Glühweinduft an den Ständen und Höhenluft auf dem Riesenrad schnuppern

Auf der Lahninsel dreht das Riesenrad seine Runden, während andere Fahrgeschäfte Adrenalin pur versprechen. Im Festzelt rollt ab 12 Uhr der „Oberkrainer Express“. Auf dem Eisenmarkt werden ab 13 Uhr die Haartrends präsentiert, bevor Don Carlo ab 14 Uhr Italo-Klassiker anstimmt. Im Cafe Vinyl beginnt um 15 Uhr ein Schaufensterkonzert. Traditionell markiert der Gallusmarkt in Wetzlar den Beginn der Glühweinsaison. Das Heißgetränk gibt es ebenso wie die gesamte Palette des Jahrmarkt-Fast-Foods an allen Ecken und Enden von der Altstadt bis zum Forum. Auf dem Weg dorthin säumen rund 150 Verkaufsstände die Straßen und ergänzen das Angebot der Einzelhändler, die ihre Geschäfte um 13 Uhr ebenfalls öffnen. Von Kleidung über Schmuck und Heimtextilien bis hin zu Kunsthandwerk ist alles dabei, was das Herz begehrt. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet