Lesezeit für diesen Artikel (749 Wörter): 3 Minuten, 15 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Die Punkte hängen hoch"

HSG Wetzlar ist nach 22:23-Niederlage "voll im Abstiegskampf"
Enttäuschung pur: Wetzlars Daniel Valo (r.) tröstet Alois Mraz.(Fotos: Battefeld)

"Das war ein Abstiegskampfspiel. Wir sind zurückgekommen, aber nicht belohnt worden", sagte Philipp Müller, der kurz vor der Halbzeit wegen eines Fouls an Jiri Vitek Rot gesehen hatte. "Ich gehe zum Block, er rennt in mich hinein", schilderte er die Szene, nach der ihn die Schiedsrichter Robert Schulze und Tobias Tönnies vom Feld schickten. Das Madgeburger Duo spielte mit teils strittigen Entscheidungen am Samstagabend vor 2915 Zuschauern im "Löwenkäfig" in der Wuppertaler Uni-Halle das Zünglein an der Waage. Mraz hatte für das 22:22 gesorgt, als die Referees 52 Sekunden vor dem Ende Giorgos Chalkidis die dritte Zeitstrafe aufbrummten und Rune Karason in Überzahl den Siegtreffer erzielte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Mehr aus HSG Wetzlar