Ein Löwe für Annemarie Gottfried

AUSZEICHNUNG Landkreis würdigt die Gründerin der Eckelshausener Musiktage
Anhang : red.web_00894fd29a5f788b6102c78809cc2979

Mit der neuen Auszeichnung samt silberner Nadel und Urkunde ehre der Landkreis engagierte Menschen, die sich über Jahrzehnte speziell für den Kreis verdient gemacht hätten, erläuterte Fischbach bei der Verleihung während der Feierstunde in der Kreisverwaltung. Annemarie Gottfried sei die zweite Preisträgerin überhaupt und die erste Frau.

"Annemarie Gottfried hat sich mit ihrem Engagement und mit ihrer Kreativität für innovative Projekte insbesondere im kulturellen Bereich für die Region hervorgetan", lobte der Landrat. Dadurch habe sie einen unschätzbaren Beitrag für eine lebenswerte, kulturbewusste Gesellschaft geschaffen.

1987 hat sie die Eckelshausener Musiktage ins Leben gerufen. Das internationale Kammermusikfestival an der oberen Lahn fand in diesem Jahr bereits das 27. Mal statt. Bereits seit der Entstehung ist Gottfried erste Vorsitzende des Fördervereins der Musiktage und hat sich, wie Fischbach herausstellte, immer selbstlos und mit großer Begeisterung für Künstler und Musik eingesetzt.

Annemarie Gottfried habe mit Künstlern verhandelt, die Konzerte organisiert, für Unterbringung gesorgt und auch Sponsoren angesprochen. Zudem habe sie eigene finanzielle Mittel beigesteuert.

Gottfried habe mit den Musiktagen nicht nur ein international renommiertes Festival geschaffen, an denen sich andere Veranstaltungen messen lassen müssten, sondern ganz nebenbei einen kleinen Ort zu einem internationalen Kulturtreffpunkt werden lassen.

n Musiktheater mit Marionetten ist ein einzigartiges Projekt

Weiter verwies der Landrat darauf, dass die Geehrte neben den Eckelshausener Musiktagen 1997 auch das "Marionettentheater Schartenhof" gegründet habe, das ausschließlich dem Musiktheater, der Oper und dem Singspiel gewidmet sei, "ein Projekt, das wahrscheinlich landesweit einzigartig ist". Als außergewöhnlich begabte Puppenmacherin sei sie zudem für zahlreiche Kostümfiguren verantwortlich, die als Werbeträger in vielen Bereichen verwendet worden seien.

Bei allem habe Gottfried immer die Unterstützung ihrer Familie gehabt, und das sei besonders bemerkenswert, so Fischbach, denn nur so hätten die zahlreichen Projekte der Großmutter und Mutter Wirklichkeit werden können.

Annemarie Gottfried habe darüber hinaus auch ihren eigenen 300 Jahre alten Hof in Pionierarbeit selbst renoviert. Anschließend habe sie weitere alte Fachwerkhäuser mit saniert - und das unentgeltlich. Fischbach berichtete, sie habe dabei immer selbst Hand angelegt, Gefache gesäubert und mit Lehm gefüllt und mit Ornamenten verziert.

Neben ihrem kulturellen Engagement habe sich Annemarie Gottfried auch im Sozialen engagiert, sagte Fischbach. Sie habe UNICEF Marburg unterstützt, sowie Benefizkonzerte zugunsten leukämiekranker Kinder, Hochwasserschäden an Kulturgütern, sowie für die Musikausbildung osteuropäischer Kinder veranstaltet.

Im Kreisausschuss sei man sich einig gewesen, dass mit dieser engagierten Frau eine mehr als verdiente Preisträgerin gefunden worden sei, betonte Fischbach abschließend.

Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) hob hervor, "das Feuer in Ihnen lodert immer noch", und davon profitiere die Stadt. "Kultur in der Region wäre nicht das, was sie ist, wenn es Sie nicht gäbe".

Die Ausgezeichnete selbst zeigte sich bescheiden. Die Musiktage brauchten nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern man brauche auch Mitstreiter, und davon gebe es jede Menge. "Sie haben mir jetzt Löwenblut gegeben", scherzte sie. Und sie wolle nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft schauen. Auch wenn es wegen ihres Alters nicht leichter werde, sei sie zuversichtlich.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet