Ein Test mit der Lampe im Gesicht

147 Fahrer im Landkreis erwischt

Im Jahr 2011 hat die Polizei im Landkreis 128 Menschen bei Verkehrskontrollen angehalten, die mit Drogen im Blut am Steuer saßen (nachgewiesen durch einen Bluttest).

Der Führerschein ist sofort weg

Im gleichen Zeitraum waren es 282 betrunkene Auto- und Motorradfahrer im Landkreis, die angehalten wurden und dann eine Blutprobe abgeben mussten. Weitere 19 Verkehrsteilnehmer hatten beides intus.

Unfälle, bei denen Drogen oder Alkohol oder beides im Spiel waren, zählte die Polizei 165. Bauen Bedröhnte oder Betrunkene einen Unfall, macht die Polizei in ihrer Statistik keine Unterschied mehr zwischen den Substanzen.

Finden die Beamten bei der Verkehrskontrolle Drogen im Auto, werden diese beschlagnahmt. Und: Der Führerschein ist sofort weg, wenn jemand akut bedröhnt Auto fährt. Ist der Drogenkonsum ein bisschen her, die Konzentration im Blut aber noch da, wird eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) verlangt. Fällt jemand zweimal wegen Drogen auf, kann die Behörde wegen des Verdachts auf Drogenmissbrauch ein Drogenscreening oder ein Ärztliches Gutachten (ÄG) verlangen.

Auch wer mit einer geringen Menge Cannabis erwischt wird, ohne am Steuer eines Fahrzeugs zu sitzen, bekommt einen Eintrag in die Führerscheindatei.

Bei Heranwachsenden informiert die Polizei zusätzlich noch das Jugendamt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus nGen unzugeordnet