Lesezeit für diesen Artikel (885 Wörter): 3 Minuten, 50 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Eine halbe Milliarde Euro - wofür?

POLITIK Kreistag stimmt geplanten Ausgaben und Einnahmen für dieses Jahr zu

Dillenburg/Haiger/ Herborn/Wetzlar. Wird der Lahn-Dill-Kreis ferngesteuert? Vom Bund und Land Hessen, die Aufgaben an die Kreise verteilen? Bleibt dem Kreis überhaupt noch genug Geld, um seinen Bürgern Gutes zu tun? Welchen Einfluss haben die Kreispolitiker noch? Nicken sie bloß noch ab, was notwendige Ausgaben sind? - Der Kreistag hat am Montag in Wetzlar über den Haushalt des Kreises diskutiert und entschieden, über Einnahmen und Ausgaben von rund einer halben Milliarde Euro.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
@Eule: Leben Sie in einem anderen Hesser wie ich? Eine "Pflichtfeuerwehr" kostet ebensoviel, wie eine "Freiwillige". Der einzige Unterschied die Mitglieder werden, von der Stadt/Gemeinde, zur Mitgliedschaft in der mehr
Feuerwehr verpflichtet. Da der Brandschutz eine Pflichtaufgabe der Kommune ist.

Und dazu das die Feuerwehr Stadt/Kreis/Land keinen Cent kostet, dann schauen Sie sich doch einfach mal den Etat für die Feuerwehr in Ihrer Gemeinde/Stadt an. Auch wenn die Einsatzkräfte freiwillig in der Feuerwehr Diest tun, kosten Sie Geld. Ausbildung, Einsatzkleidung, Fahrzeuge, Einsatzgeräte, Feuerwehrhäuser, Betriebsmittel, Ausbildung, Lehrgänge und auch der Löhnersatz im Einsatzfall kosten die Kommunen sehr viel Geld, welches zum Glück auch meistens für die Sicherheit der Bürger investiert wird!
Die Aussage: "die Freiwillige Feuerwehr kostet keinen Cent.", ist grundlegend falsch! Aber auf jeden Fall noch günstiger als Eine Berufs- oder Hauptamtliche Feuerwehr.
Also erst einmal informieren, dann lospoltern! Oder einfach mal so Ihrer Feuerwehr/ Ihrem Bürgermeister gehen und fragen was das alles kostet.

Abgesehen davon wird im Bereicht hauptsächlich der vorbeugende/bauliche Brandschutz angesprochen, der hat mit den freiwilligen Einsatzkräften nichts zu tun.
Wie kann man überhaupt über den Brandschutz so urteilen.Die gesamte Feuerwehr kostet die Stadt,den Kreis das Land keinen Cent.Begründung:
Alle Feuerwehrleute arbeiten gratis ohne Bezahlung jedenfalls in mehr
Hessen.
Stellen Sie sich vor es gäbe keine Freiwilligen Feuerwehrleute dann wären v.g. doch verpflichtet eine Pflichtfeuerwehr aufzustellen allerdings müßten die dann auch ordentlich bezahlt werden denn sie wären ja angestellt beim Staat.Das würde viel Geld kosten dann könnte man ja mal darüber reden oder meckern.
Jeder Architekt im Lahn-Dill-Kreis, der auch in anderen Kreisen arbeitet, wird bestätigen: Nirgendwo werden die Brandschutzanforderungen an öffentliche Gebäude so hart interpretiert wie im Lahn-Dill-Kreis. Da sitzen mehr
wohl Beamte, die als ersten den eigenen Stuhl sichern wollen oder sind die gar von irgendwelchen Firmen geschmiert?
Die Brandschutzanforderungen heutzutage sind hirnrissig - das weiß jeder, der sich mit der Materie auskennt. Nur traut sich keiner, das öffentlich zu sagen! Dann macht man lieber Stadthallen usw. zu wegen der Anforderungen dieser Paragraphenhengste....
Dass Karl-Heinz Schreiber dazu nicht mehr sagen kann als dass man die Gesetze einhält, wundert nicht, er hat ja von dem Bereich Brandschutz, für den er zuständig ist, vermutlich keine Ahnung. Bisher war er laut Lebenslauf in erster Linie Mitglied der Grünen und Leiter der Volkshochschule...
Mehr aus Aus dem Landkreis