Elsässer auf den Spuren der Hugenotten

Haiger/Orbey Im Juni konnten 20 Achtklässler der Haigerer Textorschule eine Woche lang ihre französischen Partner kennenlernen. Jetzt kamen die Elsässer aus Orbey zum Gegenbesuch nach Haiger. Schulleiter Norbert Schmidt beschrieb die erschwerenden Bedingungen des Austauschs. Die Anschläge von Paris im November hatten die Reisefreudigkeit spürbar eingedämmt. Bis zum Schluss war deshalb ungewiss, ob sich auf französischer Seite genügend Teilnehmer fanden. Auf dem Programm standen Unterrichtsbesuche, Ausflüge nach Köln und Marburg und ein Wochenende bei den Gastfamilien. In größeren Gruppen verbrachten die Haigerer mit ihren Gästen jede Nacht in einer anderen Familie. Auf dem Gebrüder-Grimm-Pfad in Marburg trafen die Elsässer "alte Bekannte", die sie von klein auf begleiten: den Froschkönig und den Wolf und die sieben Geißlein. Die Stadtführerin erklärte, dass die beiden Märchen erst über hugenottische Religionsflüchtlinge im 17. Jahrhundert nach Deutschland gelangten. (red/Foto: privat)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet