Lesezeit für diesen Artikel (250 Wörter): 1 Minute, 05 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Einzelverkauf
Bitte Zahlungsart wählen:

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Ex-Chef von Woolrec angeklagt

Firma Woolrec

Gießen/Braunfels. Die Staatsanwaltschaft Gießen hat Anklage gegen den früheren Woolrec-Chef Edwin Fritsch und den Gutachter Professor Stefan Gäth von der Liebig-Universität erhoben. Beiden drohen Haftstrafen von bis zu maximal zehn Jahren.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Endlich!!!! Ein weiterer Schritt in Richtung Gerechtigkeit ist getan!
Hoffe auf eine gerechte Strafe (auch für die Beteiligten des RP Giessen)!
Gottes Mühlen mahlen langsam aber fein. Auch für Giftmüller wie diese. Aber was ist mit dem RP?
Ich hoffe, diese Herren bekommen ihre gerechte Strafe!
Mehr aus Lokalnachrichten