Fahrgastbeirat für das ganze Land

PRO BAHN Thomas Kraft bleibt weiterhin Vorsitzender des Landesverbandes Hessen

Thomas Kraft aus Lahnau bleibt weiterhin Chef des hessischen Fahrgastverbands Pro Bahn. (Foto: privat)

Die Landkreise und großen Städte in Hessen haben auf Grundlage von Geschäftsordnungen zum großen Teil öffentliche Fahrgastbeiräte geschaffen. Ein übergeordnetes Gremium, in welches die lokalen Fahrgastbeiräte Delegierte entsenden und in dem auch die Fachverbände vertreten sind, soll endlich die Stimme der Fahrgäste in Hessen auf eine angemessene Weise in öffentlicher Funktion repräsentieren. Ein weiterer Anker, die Forderung nach einem Bundes-Personenfernverkehrsgesetz. Hierzu wird eine einheitliche gesetzliche Grundlage für alle Beförderungsmittel im Personenfernverkehr gefordert, insbesondere auch mit der Forderung eines gleichberechtigten Nebeneinanders von Fernzügen und Fernbussen. Bundesvorsitzender Detlef Neuß sicherte zu, als Bundesvorstand dieses Thema in allernächster Zeit aufgreifen zu wollen. Letztlich fordert PRO BAHN in einem weiteren Antrag das Land Hessen auf, bessere Rahmenbedingungen zur Finanzierung und Organisation des Nahverkehrs zu schaffen. Neue Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen einer grundlegend neuen Verkehrsausrichtung und insbesondere auch originäre Landeshaushaltsmittel müssten endlich herangezogen werden.

Zu seiner jährlichen Landesversammlung war der hessische Fahrgastverband "Pro Bahn" in Gießen im Tagungslokal "Gießener Stube" zusammen gkommen.

Mitglieder setzen auf bewährte Kräfte

Der Landesvorsitzende Thomas Kraft konnte den Bundesvorsitzenden Detlef Neuß aus Mönchengladbach und den stellvertretenden Bundesvorsitzenden Lukas Iffländer aus Würzburg sowie den stellvertretenden Landesvorsitzenden aus Niedersachsen, Gerd Aschoff, begrüßen.

Eine Reihe organisatorischer Fragen standen auf der Tagesordnung, ebenso Wahlen und inhaltliche Themen.

Bei der Neuwahl des Landesvorstands setzte man auf bewährte Funktionsträger.

Thomas Kraft (RV Mittelhessen) bleibt weiter an der Spitze des Landesverbandes. Der 45-Jährige Kommunalbedienstete aus Lahnau steht seit April 2012 Pro Bahn in Hessen vor und geht mit einem einstimmigen Ergebnis in seine dritte Amtszeit. Auch die beiden Stellvertretenden Vorsitzenden bestätigte die Versammlung in ihren Aufgaben, Dr. Gottlob Gienger (RV Starkenburg) aus Dieburg sowie Werner Filzinger (RV Osthessen) aus Lauterbach. Die Kasse wird weiterhin geführt von Barbara Filzinger (RV Osthessen) aus Lauterbach. Zum erweiterten Landesvorstand bestimmten die Wahlberechtigten Thomas Schwemmer aus Frankfurt, Hermann Hoffmann (RV Nordhessen) aus Kassel, Helmut Lind (RV Großraum Frankfurt) aus Oberursel und John Grimmette (RV Starkenburg) aus Darmstadt.

Neben der eigentlichen Tagungsveranstaltung stand im Vorfeld eine Besichtigung des Außengeländes der Oberhessischen Eisenbahnfreunde im Süden des Gießener Bahnhofsareals auf dem Programm. Zahlreiche historische Züge, darunter einige Schienenbusse aus den 1950er Jahren konnten die Mitglieder bestaunen.

Außer den organisatorischen Angelegenheiten standen aber auch einige inhaltliche Themen auf der Tagesordnung. Die hessischen Pro-Bahn-Mitglieder verabschiedeten unter anderem Anträge zur Reaktivierung von Bahnstrecken.

Landesvorsitzender Thomas Kraft gab noch einen terminlichen Ausblick auf die Arbeit von Pro Bahn Hessen. Schwerpunkt ist hierbei insbesondere die Ausrichtung des Bundesverbandstags 2017, dem höchsten Organ des Fahrgastverbandes Pro Bahn. Im nächsten Jahr ist der Landesverband Hessen Gastgeber der Veranstaltung vom 24. bis 26. März 2017 in Wiesbaden.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet