Feiern vor dem Fastenmonat

Kermes 1500 Besucher schauen beim Moschee-Verein in Weidenhausen vorbei

In Weidenhausen wurden auch Fladenbrote frisch gebacken und gleich nach Wunsch gefüllt. (Foto: Piplies)

Bei dem leckeren türkischen Essen, das zahlreiche Frauen aus der islamischen Gemeinde zubereitet hatten, sowie der netten offenen Atmosphäre fiel die Kommunikation auch nicht schwer.

Vor der Moschee in der Römershäuser Straße hatten die Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer Zelte, Tische sowie eine Hüpfburg für die kleinsten Besucher aufgebaut.

Unter einem Zelt wurden frische Brote gebacken. An einer anderen Ecke gab es schwarzen türkischen Tee und Fleischspieße. Besonders die Naschkatzen kamen bei der Kermes in dem Gladenbacher Stadtteil wieder voll auf ihre Kosten. Denn neben den vielen türkischen Süßspezialitäten konnten die Gäste auch aus diversen Kuchensorten auswählen.

Insgesamt waren 50 bis 60 fleißige Helferinnen und Helfer im Einsatz, damit das Fest reibungslos über die Bühne gehen konnte. Besonders zufrieden zeigten sich die Organisatoren aus dem Vorstand - die islamische Gemeinde in Weidenhausen ist als Verein organisiert - über die gute Besucherresonanz der direkten Nachbarn und der heimischen Bevölkerung.

Auch Gladenbachs Bürgermeister Peter Kremer (SPD), Vertreter aus Parlament und Magistrat sowie der Ortsvorsteher und einige seiner Mitstreiter ließen sich von der Gastfreundschaft anlocken. Die Zusammenkunft von Christen und Muslimen bei der Kermes in Weidenhausen soll denn auch Vorurteile abbauen, erläuterte Imam Mehmet Oluc.

Der Imam und seine Glaubensbrüder nehmen solche Gelegenheiten gerne wahr, um ihre Religion vorzustellen und zu erklären, um sich besser gegenseitig verstehen zu können.

Der Leiter der islamischen Gemeinde muntert ebenso auch seine Gemeindeglieder auf, auch die Dorffeste und Vereinsfeste in Weidenhausen und Gladenbach ebenso zu besuchen, um die Integration weiter voran zutreiben.

Integration ist für die islamische Gemeinde ein wichtiges Anliegen

Ein wichtiger Aspekt für die türkisch-islamische Gemeinde sind auch die regelmäßigen Zusammenkünfte, die zum Ramadan, dem Fastenmonat, wieder vermehrt stattfinden. An diesem Samstag, nach Sonnenuntergang (gegen 21.30 Uhr) und dem folgenden sind nicht nur alle Muslime zum gemeinsamen Essen in der Moschee in Weidenhausen eingeladen. Jeder Interessierte, egal welcher Religion, darf daran teilnehmen versichern Oluc und Akif Akbulut aus dem Vereinsvorstand.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet