Ferienpasskinder in Merkenbach unterwegs

Der Natur- und Vogelschutzverein hatte eingeladen

Die Kinder, die sich an der Ferienpassaktion des Natur- und Vogelschutzvereins Merkenbach beteiligten, legten hier eine kurze Rast auf der Baumelbank ein.

Vom Treffpunkt Bürgerhaus ind Merkenbach ging es durch den "Blitzweg" bergauf zum Wasserturm. Die Kinder wurden dort von Stephan Klös und seinen südafrikanischen Burenziegen erwartet. Die Herde von 40 Tieren sorgt rund um den Wasserturm für die wichtige Landschaftspflege. Klös vermittelte viel Wissen und Informationen über diese wunderschöne und nützliche Rasse.

Die Kinder erfuhren auch, dass der Hirtenhund nur die englische Sprache versteht und waren überrascht darüber.

Die jahrelange Landschaftspflege durch Schafe und Ziegen hat sich sehr positiv auf die Natur ausgewirkt. Die Gräser und Kräuter sind von sehr guter Qualität. Leider macht sich auch hier und da das Jakobskreuzkraut breit. Der Natur- und Vogelschutzverein hat seine Unterstützung und Hilfe angeboten.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Funktion des Wasserturms. Nach einer Rast auf der Baumelbank ging es auf der Wasserleitung steil bergab in Richtung Kraftwerk. Vorbei am ehemaligen Bergwerk "Katzengrube" konnte das Vogelschutzgebiet und das Biotop erkundet werden. Das Interesse und die Erlebnisse waren dort so vielfältig, dass der Merkenbacher Stauweiher zeitlich nicht mehr besucht werden konnte. In einem Nistkasten bestaunten die Kinder einen Siebenschläfer mit drei Jungtieren.

Zum Abschluss hatte der Verein für Würstchen und Getränke gesorgt. Der Natur- und Vogelschutzverein bedankt sich bei den Kindern und Eltern und freut sich auf nächstes Jahr.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet