"Fremde werden Freunde" als Thema

Fremdsein und Ausgrenzung wurden von den Schulkindern sowie Flüchtlingskindern hervorragend in Szene gesetzt.

Die Schulklassen und die seit Januar bestehende Intensivklasse führten das Musical " Fremde werden Freunde" von Rolf Krenzer und Reinhard Horn auf. Die Flüchtlingskinder wurden erfolgreich und mit großer Begeisterung eingebunden. Es ist die Geschichte von Kindern in Gelbland und Blauland. Eines Tages herrscht in Gelbland Krieg und alle Gelbländer flüchten nach Blauland. Irgendwann wird es den den zu viel: zu viel Gelb, zu viel Fremde und sie bauen eine Mauer! Doch dann fängt ein Kind aus Blauland an, Seifenblasen über die Mauer zu den gelben Kindern zu schicken. Die Seifenblasen tanzen rüber und die Kinder fangen an, die große Mauer abzubauen. Eine wunderbare Geschichte, die aktueller ist, denn je! Gerade heute wo Flüchtlingsströme zu uns kommen. Die Kinder wurden vom zahlreich erschienen Publikum mit viel Applaus belohnt. Auch viele Eltern der Integrationsschüler waren gekommen. Im Anschluss wurde gegrillt und Kuchen gegessen. Nun ist die Schulgemeinschaft noch ein Stück näher zusammengerückt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet