Gemeinsame Aktion gegen Alkohol im Straßenverkehr

Am 23. Juni: "BOB"-Workshops im Herborner Mehrgenerationenhaus

An einem knallgelben Schlüsselanhänger ist der so genannte "BOB" als Fahrer einer Gruppe junger Erwachsener und Jugendlicher erkennbar, der beim Disco- oder Gaststätten-Besuch keinen Alkohol trinkt und sich und seine Freunde sicher nach Hause bringt. (Foto: Polizei)

An diesen Personenkreis richten sich auch drei Workshops, die am Donnerstag (23. Juni), 7.45 bis 13 Uhr, im Mehrgenerationenhaus in Herborn stattfinden.

Gemeinsame Initiatoren der Veranstaltung im Familienzentrum (Walkmühlenweg 5a) sind der Regionale Verkehrsdienst Lahn-Dill (Polizei), das Johanneum-Gymnasium und die Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill. Bereits 2014 und 2015 hatten die Workshops mit großem Erfolg im Mehrgenerationenhaus stattgefunden. Am 23. Juni werden daher erneut rund 200 Jugendliche der Herborner Bildungseinrichtung in die Grundzüge der "Aktion BOB" eingeführt.

Geplant sind drei jeweils eineinhalbstündige Workshops, in deren Rahmen Polizeihauptkommissar Andreas Düding (Leiter des Regionalen Verkehrsdienstes) und seine Kollegen den Heranwachsenden Sinn und Zweck der Initiative zu vermitteln versuchen, die ihren Ursprung Mitte der neunziger Jahre in Belgien hatte und seitdem eine echte "Erfolgsstory" schreibt. Laut aktueller Statistik wird jeder vierte Unfall, bei dem Menschen zu Schaden kommen, von 18- bis 24-jährigen Verkehrsteilnehmern verursacht.

Bei den Karambolagen, die sich unter Alkoholeinfluss ereignen, liegt die Beteiligung dieser Personengruppe sogar bei über 30 Prozent. Auf den Straßen in Mittelhessen wurde seit dem Start der "Aktion BOB" vor etwa neun Jahren ein signifikanter Rückgang der Unfälle registriert, bei denen Alkohol im Spiel war.

Eine Evaluation der Justus-Liebig-Universität Gießen bestätigt den Erfolg der "Aktion gegen Alkohol im Straßenverkehr".

BOB ist keine Abkürzung, sondern der Name derjenigen Person einer Gruppe, die beim gemeinsamen Besuch einer Disco oder einer Gaststätte nach Absprache keinen Alkohol trinkt und sich und ihre Mitfahrer sicher nach Hause bringt. Der Fahrer dokumentiert seine Rolle nach außen, indem er sich mit einem knallgelben BOB-Schlüsselanhänger zu erkennen gibt.

In den Gaststätten, Kneipen und Diskotheken, die an der Initiative gegen Alkohol im Straßenverkehr teilnehmen, erhält er dafür ein alkoholfreies Getränk gratis.

Kontakt: Joachim Spahn, AWO-Mehrgenerationenhaus Herborn, Tel. (02772) 959616. Andreas Düding, Regionaler Verkehrsdienst Lahn-Dill, Tel. (02771) 907500. Internet: www.aktion-bob.de.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet