Geschäftsführer hilft Schützen

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Linn übernimmt neu geschaffenen Posten

Der neu gewählte Vorstand des Mengerskirchener Schützenvereins St. Hubertus: Teresa Klebach (von links), Herbert Linn, Matthias Rudolf, Christoph Heil, Kai Kalich, Frank Hanson, Dyvia Wagenknecht und Theo Mühlbauer. (Foto: Strieder)

Der Grund: Nach dem Bau der elektronischen Schießanlage soll der Geschäftsführer dazu beitragen, dass der Schützenverein St. Hubertus sich von dieser großen Investition schnell wieder erholt. Herbert Linn, der langjährige Erfahrung in der Vereinsführung besitzt, wurde schließlich einstimmig für diesen Posten bestimmt.

Auch ein neu geschaffenes Schiedsgericht, das Unstimmigkeiten in der Vereinsführung schlichten soll, wurde einstimmig befürwortet. Ihm gehören Hans Grünweller, Alfred Schäfer und Norbert Schuld an.

n Das Schützenfest wird in diesem Jahr auf zwei Wochenenden aufgeteilt

Bei der Jahreshauptversammlung berichtete Rudolf über den Umbau des Schützenhauses und die Installation der neuen Schießanlage. Die Bauarbeiten seien ein großer Kraftakt für den Verein gewesen, der nur mit der finanziellen Unterstützung durch das Land Hessen, den Sportbund des Landes, den Kreis Limburg-Weilburg und die Gemeinde Mengerskirchen bewältigt werden konnte. Die fast 12 000 Euro, die der Verein beitragen musste, hätten den Verein sehr "gebeutelt", bilanzierte Rudolf.

Auf eine erfolgreiche Saison blickte Sportleiter Kai Kalich zurück. So seien im vergangenen Jahr zwölf Einzelkreismeisterschaften errungen worden. 21 Schützen hätten sich für die Gaumeisterschaften qualifiziert und acht Einzelmeister- und drei Mannschaftsgaumeisterschaften errungen. An den Landesmeisterschaften nahmen 32 Schützen teil. Auch bei den Deutschen Meisterschaften waren 32 Schützen vom Schützenverein St. Hubertus vertreten und kehrten mit guten Platzierungen aus München zurück. Bei den Rundenwettkämpfen mit Luftdruckwaffen war der Schützenverein ebenso erfolgreich. So schaffte die 1. Mannschaft (Luftpistole) in der zweiten Bundesliga einen vierten Platz, punktgleich mit dem Tabellendritten Kriftel. Auch die anderen Mannschaften - ob mit Luftpistole oder Luftgewehr - belegten in der Grund-, Kreis- und Gauklasse oder Oberliga gute Plätze. Mit der neuen elektronischen Anlage erhofft sich der Verein eine weitere Steigerung der Leistungen.

Viel Raum nahm die Debatte über die Zukunft des Vereins ein. Alfred Schäfer forderte den Vorstand auf, wieder mehr Wert auf Tradition zu legen. Schützenfest und Königsfeier sollten den früheren Stellenwert im Vereins- und Ortsleben einnehmen. Die Besucherzahlen ließen zu wünschen übrig.

Das Schützenfest findet in diesem Jahr "zweigeteilt" statt. Das Vereins-, Pokal- und Vogelschießen wird am 31. Mai und 1. Juni veranstaltet, Festkommers und Gottesdienst, Friedhofsgang und Frühschoppen werden wegen des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers auf den 8. und 9. Juni verlegt.

Die Neuwahl des Vorstandes ergab folgende Ergebnisse: Vorsitzender bleibt Matthias Rudolf, sein Stellvertreter ist Christoph Heil. Das Amt der Kassiererin bekleidet Teresa Klebach, ihr zur Seite steht Erhard Wolf. Als Schriftführer wurde Alexander Wolf gewählt, seine Stellvertreterin ist Dyvia Wagenknecht. Sportleiter Gewehr ist Kai Kalich und Frank Hanson Sportleiter Pistole. Um den Nachwuchs kümmert sich als Jugendleiter Theo Mühlbauer. Sein Stellvertreter ist Jonatan Wolf. Als Beisitzer wurden Siegfried Bläsl und Christiane Geis gewählt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet