Gräber fachgerecht bepflanzen

QUALIFIKATION Nancy Nitsch aus Frankfurt ist Landesmeisterin

Nancy Nitsch siegte bei der Hessischen Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft der Friedhofsgärtner. (Foto: Jung/GA)

Aufgabe der Prüflinge war es, eine Grabstätte nach den Gestaltungsrichtlinien des Bundes Deutscher Friedhofsgärtner zu gestalten und zu bepflanzen. Was sich im ersten Moment nach einer leichten Aufgabe anhört, ist in Wirklichkeit komplex: Die ausgelernten Friedhofsgärtner müssen die Gestaltung der Grabstätte unter realistischen Bedingungen genau planen und umsetzen.

Ginkobäumchen ist das Symbol für das ewige Leben

Anzeige

Neben der Gliederung der Fläche sollen sie Größe, Form und Farbwirkung des Grabmals in ihre Gestaltung mit einbeziehen, um ein harmonisches Gesamtbild der Grabstätte zu erzielen. Letztlich muss die Bepflanzung von den jungen Gärtnern fachgerecht ausgeführt werden, so dass eine Grabstätte entsteht, die den örtlichen Traditionen und kulturellen Hintergründen entspricht.

Siegerin wurde Nancy Nitsch von der Gärtnerei Klumpen in Frankfurt. Sie bepflanzte das ein mal zwei Meter große Grab mit einem kleinen Ginkobäumchen, dem Symbol für ewiges Leben. Das Grab bepflanzte sie mit Bodendeckern und Alpenveilchen und legte es leicht hügelig an, in symbolischer Anlehnung an die Höhen und Tiefen des Lebens. Der Jury, bestehend aus Jens Prager (Gera) und Ralf Buhrmester (Darmstadt) gefiel besonders die schöne kleine Landschaft und die Harmonie der Bepflanzung. Platz 2 erreichte Andreas Ziegler (Harisch Blumen, Frankfurt) und auf Platz 3 kam Marc-Oliver Kiefer-Bicko vom Ausbildungsbetrieb Gärtnerei Müller, Gießen-Allendorf.

Die Arbeiten der qualifizierten Friedhofsgärtner können noch auf den angelegten Grabstätten bis zum Ende der Landesgartenschau am 5. Oktober besichtigt werden. Nancy Nitsch vertritt als Siegerin die hessischen Friedhofsgärtner im kommenden Jahr bei der Deutschen Meisterschaft der jungen Friedhofsgärtner.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet