Haiger lädt zur "Lauxmaarde"

KRAMMARKT Am Donnerstag startet das Haigerer Lukasfest

Mehrere tausend Besucher werden wieder zum Haigerer Lukasfest erwartet, das am Donnerstag mit dem Krammarkt beginnt. (Foto: privat)

Vor mehr als 390 Jahren hat der Stadtschreiber Johann Textor den Lukasmarkt erstmals erwähnt - und zwar in seiner in Wetzlar erschienenen "Nassauischen Chronik". Heute ist der Lukasmarkt einer der größten Märkte der Region. Und trotz Tradition ist der Lukasmarkt, im Volksmund "Lauxmaarde" genannt, keinesfalls angestaubt. Jedes Jahr strömen Tausende in die Haigerer Innenstadt, in der Händler aus allen Teilen Deutschland ihre Waren anbieten, und zum Vergnügungspark auf den Paradeplatz.

So auch am Donnerstag (18. Oktober): Um 8 Uhr öffnen die Händler ihre Stände auf dem traditionellen Krammarkt. Unter anderem gibt es Oberbekleidung, Gardinen, Tischdecken, Haushaltswaren, Dekorationen für Haus und Garten, Schmuck, Lederwaren und Spielsachen. Für das leibliche Wohl ist unter anderem mit Bratwürstchen, Gyros, frischen Brezeln, Waffeln und Crêpes gesorgt. Außerdem bieten wieder Haigerer Vereine Spezialitäten an: Der Sportverein Steinbach serviert "Naujahrn", am Stand des Haigerer Angelvereins gibt es frische Räucherforellen und die "Liedertafel" backt Waffeln. Am Samstag servieren die Sänger außerdem Erbsensuppe und am Sonntag gibt es bei der "Liedertafel" Kaffee und Kuchen.

n Bummeln und Stöbern: Am Sonntag öffnen die Geschäfte ihre Türen

Gleichzeitig wird am Donnerstag der Vergnügungspark auf dem Haigerer Paradeplatz mit verschiedenen Fahrgeschäften, Ponyreiten sowie Schieß-, Wurf- und Losbuden eröffnet. Der Park ist bis Sonntag (21. Oktober) täglich geöffnet: Donnerstag von 10 bis 22 Uhr, Freitag von 14 bis 22 Uhr, Samstag von 14 bis 22 Uhr und Sonntag von 11.30 bis 22 Uhr.

Aufgrund des Lukasmarktes wird der Haigerer Wochenmarkt in dieser Woche von Donnerstag auf Freitag verlegt. Die Stände des Wochenmarktes sind am Freitag (19. Oktober) von 14 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz aufgebaut.

Am Samstag (20. Oktober) gibt es dann einen "Tag für Groß und Klein". Unter dem Motto "Tiere zum Anfassen" zeigen ortsansässige Landwirte und Tierzüchter rund um den Marktplatz Kühe, Ziegen, Schafe, Kaninchen, Hühner und Esel. Außerdem gibt es ein abwechslungsreiches Programm für Kinder: Die kleinen Besucher können unter anderem Ponyreiten, sich auf einer Hüpfburg austoben, sich bunte Gesichter malen lassen oder Holzfiguren anmalen. Für das leibliche Wohl sind verschiedene Stände aufgebaut, an denen es unter anderem Suppe aus der Gulaschkanone, Bratwurst, Waffeln und Crepés gibt.

Die Marktbeschicker vom Donnerstag sind dann noch einmal am Sonntag (21. Oktober) in Haiger zu Gast und laden von 11 bis 18 Uhr zum Stöbern in ihren Auslagen ein. An diesem Tag können Besucher nicht nur an den Marktständen nach Schnäppchen stöbern, sondern auch in den Geschäften: Die Ladenbesitzer öffnen von 12 bis 18 Uhr die Türen ihrer Geschäfte.

Die Stadt bittet die Anwohner, ihre Fahrzeuge bereits am Mittwoch (17. Oktober) beziehungsweise am Samstag (20. Oktober) außerhalb des Marktgeländes zu parken. Anwohner und Marktbesuchern stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung, die für Auswärtige ausgeschildert sind: Herrenweg, Hickenweg, Stadthalle, Friedhofsweg, Industriestraße, Westerwaldstraße und Bahnhofstraße sowie im Bereich Kreuzgasse und Lohwiese.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet