Handys erobern Kinderzimmer

INTERNET Deutscher Nachwuchs surft später als die Altersgenossen im Ausland

Ab welchem Alter dürfen Kinder das Internet nutzen? Dieses Thema wird heutzutage in fast jeder Familie diskutiert. Väter stehen in der Regel der Internetnutzung etwas aufgeschlossener gegenüber als Mütter. Das zeigt eine Umfrage des Deutschen Jugendinstituts mit 7700 Teilnehmern.

Während im Kleinkind- und Vorschulalter 82 Prozent der Mütter und 74 Prozent der Väter immer gemeinsam mit dem Nachwuchs surfen, seien es im Grundschulalter noch 50 Prozent der Mütter und 38 Prozent der Väter. Bei Sekundarschülern säßen bei einem Ausflug auf der Datenautobahn immerhin noch 27 Prozent der Mütter häufig auf dem Beifahrersitz.

Spätestens mit Beginn der Pubertät sei das Internet fester Bestandteil des Lebens junger Menschen. Das Smartphone sei dabei das mit Abstand beliebteste "Surfbrett".

Deutsche Kinder tummeln sich ab zehn Jahren ohne Aufsicht im Netz

Und ab welchem Alter lassen Eltern ihren Nachwuchs ohne Aufsicht ins weltweite Computernetzwerk? Danach hat nun das Software-Unternehmen Eset in Deutschland, Großbritannien, den USA und Russland 1000 Eltern befragt.

Die Erziehungsberechtigten deutscher Kinder sind danach im internationalen Vergleich am konservativsten. Statistisch lassen sie ihren Nachwuchs erst im Alter von knapp zehn Jahren unbeaufsichtigt ins Internet.

In Großbritannien und den USA darf der Nachwuchs ab einem Durchschnittsalter von neuneinhalb Jahren ohne Begleitung auf die Datenautobahn.

In der Kategorie "Zugang zu sozialen Netzwerken" ist der Abstand geringer. Kinder in Deutschland und Großbritannien dürfen im Durchschnitt mit zehn Jahren und acht Monaten die sozialen Me

dien nutzen, während sich amerikanische Kinder erst ab einem Alter von zehn Jahren und fünf Monaten ein

eigenes Profil in sozialen Netzwerken anlegen dürfen. Das ist viel später als in Russland, wo der Nachwuchs bereits im Alter von achteinhalb Jahren ein Profil in sozialen Netzwerken hat.

Russische Kinder sind im Schnitt bereits mit sieben Jahren und zwei Monaten mobil

Auch beim ersten eigenen Smartphone liegen die westlichen Länder in diesem Vergleich dicht beieinander. Das erste Mobiltelefon halten Kinder in den USA im Alter von neun Jahren und zehn Monaten in den Händen. Ihre Alterskameraden aus Deutschland und Großbritannien sind ihnen maximal drei Monate voraus.

Das Smartphone liegt auch in Russland deutlich früher auf dem Gabentisch bei einem Kindergeburtstag. Russische Kinder bekommen laut Eset-Umfrage bereits mit sieben Jahren und zwei Monaten ihr erstes eigenes Smartphone. (np)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet