Heimat- und Verkehrsverein verbringt drei Tage in Sachsen

Villmar-Aumenau Der Heimat- und Verkehrsverein Aumenau ist drei Tage lang in Sachsen gewesen. Bei einer Stadtrundfahrt durch Dresden besichtigte die Gruppe unter anderem die Frauenkirche, die Semperoper, den Zwinger und das Residenzschloss. Auch ein Treffen mit Stefan Dittmar, dem ehemaligen Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Zionsgemeinde Steeden-Aumenau, der nun in der Dreieinigkeitsgemeinde in Dresden tätig ist, stand auf dem Programm. Über die Neißebrücke ging es in die polnische Schwesterstadt Zgorzelec. Besichtigt wurden auch einige Sehenswürdigkeiten in Görlitz. (red/Foto: privat)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet