IFD hilft seit fünf Jahren

ARBEITSMARKT Integrationsfachdienst unterstützt Schwerbehinderte

Festveranstaltung zu fünf Jahren IFD (von links): Manfred Wagner, Agnes Groß, Monika Scheuermann, Thomas Lambert, Moderator Sascha Drechsel und Roland Würfel. (Foto: privat)

Im Zentrum der Arbeit stehen immer die Beratung aller Beteiligten und die aktive Suche nach möglichen Arbeitsplätzen für die Klienten.

Das fünfjährige Bestehen der Fachberatungsstelle war Anlass für eine Festveranstaltung, bei der neben Vertretern des IFD und direkt Betroffenen auch die Partner zu Wort kamen.

Anzeige

Monika Scheuermann, zuständige Regionalleiterin des Bildungswerkes für Wetzlar, eröffnete die Veranstaltung mit über 50 Gästen gemeinsam mit Bürgermeister Manfred Wagner, der in seinem Grußwort noch einmal deutlich machte, welch hohen Stellenwert die Integration von Menschen mit Behinderung in Arbeit habe.

Thomas Lambert, beim Landeswohlfahrtsverband zuständig für das hessische Integrationsamt, erläuterte nicht nur die Zusammenarbeit mit den 37 Integrationsfachdiensten in Hessen, sondern auch die Möglichkeiten zur Förderung von Arbeitsmitteln oder Gebärdendolmetschern bei der Einstellung von Arbeitnehmern mit Schwerbehinderung.

Zudem stellte Roland Würfel, Betriebsrat und Schwerbehindertenvertreter bei Bosch Thermotechnik in Wetzlar, das betriebliche Gesundheitsmanagement in seinem Unternehmen vor.

Die eigentliche Arbeit des IFD beim Bildungswerk stellte dann die zuständige Fachleiterin Agnes Groß dar. Sie zeigte anhand von Beispielen aus ihrer täglichen Arbeit, wie es gelingen kann, behinderte Menschen in Arbeit zu bringen.

So berichtete sie unter anderem von einem Klienten, der wegen einer Erkrankung aufgrund der Lärm- und Staubbildung nicht mehr in einem Steinbruch arbeiten konnte. Durch konstruktive Gespräche mit Betrieb und Mitarbeiter konnte mit Hilfe des IFD ein neuer Computerarbeitsplatz in einem stillgelegten Steinbruch des Unternehmens gefunden werden. Ein weiteres erfolgreiches Beispiel wurde den Teilnehmern von der Mutter eines betroffenen jungen Mannes selbst vorgestellt.

"Tolle Ergebnisse mit Engagement und gutem Netzwerk"

Am Ende des Tages freute sich Monika Scheuermann über einen gelungenen Nachmittag: "Die vergangenen fünf Jahre IFD in unserem Haus haben gezeigt, dass mit Engagement und einem guten Netzwerk tolle Ergebnisse bei der Integration von behinderten Menschen in Arbeit erzielt werden können. Ich bin mir sicher, dass Frau Groß mit ihrem großen persönlichen Einsatz auch in Zukunft erfolgreich betroffene Arbeitnehmer und passende Unternehmen zusammenbringen wird." (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet