Je später der Abend, desto doller die Namen

Ortspokalschießen  82 Teams am Start / „Vier vor Zwölf“ bei Club Herren vorn / Karin Becker Einzelsiegerin

Stolze Sieger und Platzierte: (hinten, v.l.) Andreas Knetsch, Carsten Hedrich, Schatzmeister Andreas Metzger, Arthur Faust, Peter Schneider, Heidi Harapat, Steffen Cornelius, Michaela Schäfer, Dietmar Heinz, Jochen Heiselbetz, Maik König, 1. Vorsitzender Ulrich Diehl; (vorne, v.l.) Bürgermeister Björn Hartmann, Annika Knetsch, Sabine Straßheim, Heike Valentin, Karin Becker, Ingrid Emler, Iris Knetsch und der 2. Vorsitzende Hans-Walter Haubach (Foto: privat)

Insgesamt 82 Mannschaften nahmen mit jeweils drei Startern an dem vom Schützenverein „Volle-Zehn“ Biskirchen erneut veranstalteten Wettbewerb für Vereine, Clubs und Firmen teil.

In der Ortspokal-Woche wurden jeden Abend, außer am Wochenende, pro Teilnehmer zehn Schuss mit Kleinkaliber-Gewehren auf die Scheibe abgegeben. Die Ergebnisse der drei Einzelschützen ergaben dann das Mannschaftsresultat. Die Sieger der Kategorien Club Damen, Club Herren, Verein Damen, Verein Herren und Firmen erhielten jeweils Wanderpokale und alle Platzierten ein kleines Preisgeld und eine Urkunde. Der neue Leuner Bürgermeister Björn Hartmann übernahm zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Ulrich Diehl und Schatzmeister Andreas Metzger die Ehrung,

Zum zweiten Mal gab es zudem ein sogenanntes Sippen-Schießen. Hier konnte eine „Sippe“, also Familienmitglieder einer Familie, egal ob Tante, Onkel, Oma, Opa, Vater, Mutter oder Kind, daran teilnehmen.

Die „Ex-Volleyballerinnen“ holten sich in der Kategorie Club Damen mit 270 Ringen den Sieg vor den „Flotte Nadeln“ (264) und der „Phase 10“ (251).

Bei den Club Herren siegte „Vier vor Zwölf“ mit 273 Ringen vor den „WIG-Schweißer“ (273) und „3 vor Zwölf“ (272). „Gerade in der Kategorie Club Männer kommen je später es wird immer die dollsten Namen zustande“ kommentierte Diehl die Club-Namen.

In der Kategorie Verein Damen gewann der Gesangverein „Borussia-Sängergruß“ mit 262 Ringen vor der Interessengemeinschaft (IG) Born 1 (255) und der IG Born 2 (249). Bei den Herren triumphierten die Motorradfreunde Wasserbüffel 3 (264) vor dem Natur- und Vogelschutz Biskirchen (262) und der TSG Biskirchen-Fußball- Aktive (ebenfalls 262).

Bei den Firmen konnte Andreas Knetsch Metallverarbeitung (AKM) den Titel mit 262 Ringen verteidigen vor der Mannschaft von AKM 2 mit 250 Ringen und Malergeschäft Arthur Faust mit 243 Ringen.

Einzelsieger bei den Herren wurde Dietmar Heinz (HAK Biskirchen) mit 96 Ringen vor Steffen Cornelius (TSG Biskirchen Aktive/95) und Jochen Heiselbetz (Vier vor Zwölf/93.

„Sippe“ Knetsch vor Familie Faust

Bei den Damen gewann Karin Becker (Ex-Volleyballerinnen) mit 97 Ringen vor Iris Knetsch (WIG-Schweißer/93) und Anke Metzger (Gesangverein/ 92.

Beim Familien-Ergebnis „Sippe“ siegte die Familie Knetsch mit 263 Ringen vor der Familie Faust mit 239 Ringen.

Der Sonderpreis in Höhe von 50 Euro, der im Losverfahren ermittelt wurde, gewann der Club „Vier vor Zwölf“. Den Trostpreis, ein Fässchen Bier, gewannen die WIG-Schweißer.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet