Jede zweite Hochschule macht mit

Trend  Immer mehr Angebote für die betriebliche Weiterbildung

 Frankfurt soll zu einer international führenden Region für Start-ups werden. (Foto: colourbox)

Knapp die Hälfte der Hochschulen in Deutschland (48 Prozent) haben inzwischen entsprechende Kurse und Programme im Angebot.

Das geht aus der Studie „Trendmonitor Weiterbildung“ des Stifterverbands hervor. Allerdings arbeiten viele dieser Hochschulen dabei nur mit wenigen Unternehmen zusammen: Nur ein knappes Viertel (23 Prozent) der Universitäten und Fachhochschulen in der Studie hat bisher mehr als zehn Kooperationspartner, 38 Prozent haben nicht mehr als drei.

Zertifikatskurse und Teilzeitstudiengänge

In Zukunft könnten es allerdings deutlich mehr werden: Drei Viertel der teilnehmenden Hochschulen (76 Prozent) gehen davon aus, dass der Markt für betriebliche Weiterbildung wächst und damit auch die Zahl der Kooperationspartner.

Luft nach oben sehen die Universitäten vor allem bei sogenannten Zertifikatskursen und bei weiterbildenden Teilzeitstudiengängen.

Der „Trendmonitor Weiterbildung“ ist eine Kooperation des Stifterverbands mit der Handelshochschule Leipzig (HHL) und dem E-Learning-Anbieter Lecturio. 2017 wurden dafür 245 Unternehmen und 184 Hochschulen befragt. (dpa/tmn)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet