Jörg Behlen führt Kreistagsliste an

KOMMUNALWAHL FDP wählte ihre Kandidaten

Die ersten Acht der FDP-Kandidatenliste: Christian Fischer (Listenplatz 8), Helmut Freiherr Schenk zu Schweinsberg (3), Karin Eisenack (7), Angelika Aschenbrenner (4), Jörg Behlen (1), Lisa Freitag (5), Stefan Fenner (6) und Professor Ulrich Mueller (2). (Foto: Henkel)

Zur Listenaufstellung der Kreis-FDP in Wolfshausen hatte sich der Vorstand mit Florian Rensch Prominenz aus Wiesbaden eingeladen. Natürlich nahm das Thema Flüchtlinge den größten Raum in seiner Rede ein. Bereits auf Wahlkampfmodus eingestellt kritisierte Rensch, dass ehrenamtliche Helfer das Versagen des Staates nahezu überall ausgleichen müssten und dass es noch immer keine verlässlichen Zahlen über die Anzahl der Flüchtlinge in Hessen gebe. Rensch forderte schnellere Anerkennungsverfahren, Integrationsmaßnahmen für anerkannte Asylbewerber, einen nur vorübergehenden Aufenthaltsstatus, besondere Zuwendung für jugendliche, unbegleitete Flüchtlinge sowie Kurse zum Thema Rechtsstaatlichkeit.

Unter der Leitung des ehemaligen JuLi-Landesvorsitzenden Elias Knoll aus Frankenberg und  assistiert von Schriftführerin Sabine Ludwig wurden die ersten zehn Plätze der Liste einzeln, danach im Block gewählt. "Noch nie haben wir so eindeutige Wahlergebnisse gehabt", kommentierte Behlen die sehr deutlichen Abstimmungsergebnisse.

Zwei Anträge zum Thema Windkraft

Parallel zu den Wahlen diskutierten die 27 Mitglieder vier Anträge, die allesamt mit ähnlicher Mehrheit verabschiedet wurden. Dabei ging es gleich zweimal um Windkraftanlagen. Zum einen  wird gefordert, dass die Abstandsgrenze zwischen Windkraftanlage und Wohnbebauung entsprechend der Höhe der Anlage vergrößert wird (ähnlich wie in Bayern).  Zum zweiten warnt die FDP Kommunen davor, sich finanziell an Windkraftanlagen zu beteiligen.

Im Rahmen der Lernmittelfreiheit fordert die FDP ausreichenden Zugang zu Computern, Internet und aktueller Software. Zur Verbesserung der Film- und Medienbildung befürwortet die FDP den Erwerb von Accounts bei Online-Portalen für Unterrichtsfilme. Ausdrücklich ließ sich die Kreis-FDP einen Antrag auf Akteneinsicht bei "Aufnahme, Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen, Migranten und Asylanten im Landkreis" befürworten, den die Fraktion in der nächsten Kreistagssitzung einbringen will. Angelika Aschenbrenner verwies auf "einige Ungereimtheiten" sowie finanzielle Unterschiede bei Vergleichen der Unterbringung in Kirchhain, Cölbe und Ebsdorfergrund und will dazu klare, nachvollziehbare Entscheidungsgrundlagen erhalten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet