Judo-Club hilft Familie

WETZLAR Ein Benefizseminar zugunsten der Familie des an Heiligabend getöteten Polizeibeamten hat der Judo-Club Wetzlar veranstaltet. Mit dabei war der Brazilian Jiu Jitsu-Kämpfer Henry Navorra. "Im Normalfall kosten Referenten wie Henry Navorra einen Verein alleine mehrere hundert Euro. Doch als Henry von unseren Plänen erfuhr, bot er spontan an, das Seminar kostenlos abzuhalten. Nicht einmal seine Auslagen wollte er ersetzt haben. Dadurch können wir natürlich eine viel höhere Spende an die Familie übergeben.", freute sich Mike Hartmann vom Judo-Club. Neben interessanten Techniken und spannenden Trainingskämpfen gab es für diverse Kämpfer des Judo-Clubs Wetzlar auch noch eine besondere Überraschung - aufgrund ihrer Wettkampferfolge und der im Training gezeigten Leistungen verlieh Henry Navorra einigen von ihnen den nächsthöheren Gürtel. Tom Schmidt, Kerem Oppolzer, Fabian Kring, Stefan Arhelger, Wjatscheslaw Kapustjan, Leon Fuchs und David Sarges durften sich über den Blaugurt freuen; Sandra Heilmann, Joscha Müller, Patrick Schreier und Marco La Barba über den Lilagurt. (red/Foto: Judo-Club)

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet