Jugend identifiziert sich zu wenig

SV WOLFGRUBEN-WILHELMSHÜTTE Mit neuem Trainer Kampf gegen den Abstieg

Wurden für bis zu 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt: (v.l.) Thimo Dittmann, Harald Fett, Günther Herrmann, Angela Schindler, Helmut Becker, Michael Linne und Hans-Joachim Gnau. (Foto: Valentin)

Sie kämpfen um den Klassenerhalt in der A-Liga, die Spieler des SV Wolfgruben-Wilhelmshütte, hier Spielführer Daniel Schmidt (rechts). (Archivbild: Bernshausen)

Bild 1 von 2

"Die Ursache hierfür ist, dass die Zahl der eigenen Spieler immer geringer wird", sagte Pitzer weiter. Die Identifikation mit dem Heimatverein sei längst nicht mehr so groß, wie das bei früheren Generationen der Fall gewesen sei.Stattdessen wanderten sie zu anderen Vereinen ab oder hörten ganz mit dem Fußballspielen auf. Das sei eine bedauerliche und nicht ganz einfach umzukehrende Entwicklung, da das Umdenken in den Köpfen der Betroffenen stattfinden müsse.

Der Verein habe mit der Verpflichtung eines neuen Trainers zumindest seinen Teil beigetragen, sagte Pitzer. Künftig wird die Mannschaft von dem Wolfgrubener Ayhan Babayigit trainiert.

Anzeige

Rundenbrief "Lust auf Fußball" brachte nur zwei neue Spieler

Ausdrücklichen Lob fand der Vorstandssprecher hingegen für die Bereitschaft zu den Arbeitseinsätzen rund um das Sportgelände. Zwar seien es vorwiegend die älteren Mitglieder, die hier aktiv seien, aber deren Zahl sei erfreulich hoch.

Ähnlich wie bei den Senioren sieht auch die Situation bei den Junioren aus, wie Jugendleiter Holger Einloft zeigte. Die gestartete Rundbriefaktion "Lust auf Fußball", bei der Handzettel in allen Haushalten verteilt wurden, habe der Jugendabteilung bisher nur zwei neue Spieler beschert. Das sei zwar erfreulich, sagte Einloft, die Bilanz bezeichnete er dennoch als eher ernüchternd.

Weiter berichtete Jürgen Pitzer von dem Gewinn der hr1-Sportwette. Dabei hatten die Alten Herren zwei komplette Trikot-Sätze gewonnen, weil sie den Ausgang eines Eintracht-Spiels besser vorausgesagt hatten, als die hr1-Moderatoren.

Außerdem bedankte sich Pitzer bei den Frauen der Damengymnastikgruppe, die bei den Heimspielen der Fußballer stets den Dienst im Vereinsheim übernehmen.

Für das laufende Jahr haben die Kicker neben dem traditionellen Familienwandertag am 1. Mai auch eine Fahrt zum Bundesligaspiel des FSV Mainz gegen den Hamburger SV am 10. Mai geplant.

Ebenfalls auf der Tagesordnung der Fußballer standen Ehrungen für verdiente Mitglieder. Dabei wurden Helmut Becker, Harald Fett, Hans-Joachim Gnau und Wolfgang Donges für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit 40 Jahren sind Thimo Dittmann und Günther Herrmann Mitglied im SV.

Zudem wurden Angela Schindler und Michaela Linne für 25-jährige Treue ausgezeichnet.

Kaum Veränderungen brachte die Neuwahl des Vorstandes. Hier wurden Ursula Fett, Matthias Schindler und Jürgen Pitzer als Präsidiumsmitglieder bestätigt. Neu hinzu kommt Thorsten Weimann. Zum Kassierer wurde Thorsten Achenbach gewählt.

Den Jugendleiter stellt weiter Holger Einloft. Harald Fett, Thorsten Achenbach und Vedat Varlibas bilden weiter den Spielausschuss. Harald Fett, Jens Orgas, Helmut Becker und Andreas Engel ergänzen den Vorstand zudem als Beisitzer.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet