Kalt zubereitete Tees meiden

ROSTOCK Normalerweise sorgt kochendes Wasser bei Tee für Keimfreiheit. Aber inzwischen gibt es auch Teebeutel, die mit kaltem Wasser aufgegossen werden können. Für Babys und Kleinkinder ist das nach Einschätzung von Verbraucherschützern keine gute Wahl. Ihr Immunsystem sei noch nicht komplett entwickelt, so die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Tipps der Verbraucherzentrale

Nach Angaben der Hersteller werden die Tees in der Produktion mit einem bestimmten Verfahren behandelt, das die Zahl der Keime deutlich senkt.

Die Experten von der Verbraucherzentrale empfehlen daher: Schmeckt dem Kind eine der Teesorten zum kalt Aufgießen besonders gut, können die Eltern auch in diesem Fall kochendes Wasser nutzen und den Tee dann abkühlen lassen. (dpa/tmn)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet