Kinder schnitzen „Dickwurzteufel“

BRAUCHTUM  Heimatverein Weidenhausen stellt am Samstag die Rüben zur Verfügung

Emily Eberl zeigte im Vorjahr auf dem Hof des Regionalmuseums stolz ihre ausgehöhlte Rübe. (Archivfoto: Piplies)

Zu der Aktion des Heimatvereins sind nicht nur Mädchen und Jungen aus Weidenhausen eingeladen. Alle Kinder können mitmachen, betonen die Organisatoren.

Los geht es am Samstag um 16 Uhr auf den Hof des Regionalmuseums Hinz Hoob (Weidenhäuser Straße 32). Unter ausreichender Überdachung und bei einem wärmenden Feuer stellt der Heimatverein Dickwurz (Rüben) zum Schnitzen zur Verfügung. Die können die Mädchen und Jungen zu lustigen oder auch abstoßenden Fratzen verwandeln.

Jedes Kind sollte von mindestens einem Elternteil begleitet werden sowie ein Schnitzmesser und einen Löffel mitbringen. Für warme Getränke und Brezeln für die Teilnehmer ist gesorgt.

Rübengeister gegen Halloween

Zum sechsten Mal bietet der Heimatverein Weidenhausen nun das „Dickwurzteufel“-Schnitzen an. Die Veranstalter möchten mit dem Hinterländer Brauch einen Gegenpol zum auf Kommerz ausgerichteten Halloween („Süßes oder Saures“) setzen.

Die Futterrüben werden ausgehöhlt und mit originellen Gesichtern versehen. Anschließend wird der „Dickwurz-Deiwel“ auf einem Stock befestigt. Ins Innere kommt noch ein Teelicht – fertig ist die natürliche Laterne. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet