Kreisrivalen tauschen Plätze

HANDBALL Bad Camberg vor Eschhofen/Steeden / Waldernbach siegt

Luisa Holtei (SV Bad Camberg) trotzt der Übermacht von Niederwalluf/ Eltville. (Foto: Disper)

- Frauen, Bezirksoberliga Gießen: TuS Waldernbach - TuS Vollnkirchen 30:19 (15:9): Waldernbach begann mit Tempo und einer starken Abwehr, die die Angriffe abfing und erfolgreiche Tempogegenstöße einleitete, so dass sich der Abstand langsam vergrößerte. Diese Taktik ging in der ersten Viertelstunde auf, bis Vollnkirchen sich darauf eingestellt hatte. In der Folge zeigte der Waldernbacher Angriff dann mit schönen Spielzügen, dass er auch aus dem Spiel heraus die gegnerische Abwehr überwinden kann. Als die Gäste versuchten, den Spielfluss durch kurze Deckung zu unterbrechen, verlagerte Waldernbach das Spiel erfolgreich auf die Außenpositionen. Lediglich kurz vor der Pause beim 14:6 waren die Gastgeber unkonzentriert und ließen noch drei Treffer zum 15:9-Pausenstand zu.

Lisa Schmidt und Laura Heumann treffen je sieben Mal beim Sieg des TuS Waldernbach

Nach dem Wechsel suchte Vollnkirchen seine Chance. Aber die Abwehr der Westerwälder hielt dem Druck stand. Nach zehn Minuten war der Sturmlauf dann auch vorbei. Waldernbach war wieder spielbestimmend und schraubte durch schön herausgespielte Treffer den Vorsprung in die Höhe. Mit dem Sieg hat Waldernbach nicht nur zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt, sondern auch den direkten Vergleich gewonnen. - Tore für Waldernbach: Lisa Schmidt (7), Laura Heumann (7/1), Michele Leuninger (5), Sarah Beck (4), Clarissa Bruchmeier (3), Valerie Beck (2), Anika Sobbe (1), Celine Wolf (1).

- Männer, Bezirksliga B Wiesbaden: Limburger HV - MSG Flörsheim/Raunheim II 38:28 (18:15): Die Limburger Deckung überließ zunächst dem überragenden Rückraumschützen der Gäste das Feld. Der bedankte sich mit sehenswerten Treffern. Als dann auch noch Spielmacher Andi Kullmann nach zehn Minuten verletzungsbedingt passen musste, gab es die ersten Zweifel. Eine kurze Deckung gegen den Flörsheimer Torjäger sowie der neue Spielmacher Benjamin Hellmann sorgten dann bei den Gastgebern aber für einen Umschwung. Frank Bäumlisberger und Martin Wenzel organisierten die Abwehr, während den Gästen die Ideen ausgingen. Bis zur Halbzeitpause wurde das Spiel endgültig gedreht, nicht zuletzt dank der herausragenden Trefferquote des jungen Philipp Sitte.

Nach Wiederbeginn dauerte es nur wenige Minuten bis die Limburger wieder im richtigen Fahrwasser waren. Die Folge war eine stetig anwachsende Führung, ohne dass die Kombinierten noch einmal ins Spiel zurück fanden. Beim 37:23 war die größte Differenz in dieser Partie erreicht. - Tore für Limburg: Sitte (11), Hellmann (9/2), Arbogast (8), Heep (4), Wenzel (3/1), Meudt (2), Schulz (1).

- Frauen, Bezirksoberliga Wiesbaden: SV Bad Camberg - FSG Niederwalluf/ Eltville 26:22 (14:13): Ohne Lisa Schütz, Torfrau Ulrike Radon und die an der Achillessehne operierte Helen Schütz angetreten, geriet Bad Camberg nach ausgeglichenem Start nach zwei verworfenen Siebenmetern mit 9:11 in Rückstand. Eine Auszeit durch Trainer Rainer Seipel und die Neuausrichtung der Abwehr brachten in der Folge einen 4:0-Zwischenspurt zur 13:11-Führung aus Sicht der Gastgeber. Mit 14:13 wurden danach die Seiten gewechselt.

Die Einheimischen erwischten nach der Pause den besseren Start und setzten sich schnell auf 17:14 und später 19:16 ab. Jetzt waren es die Kombinierten, die mit einer Auszeit unterbrachen. Prompt kam der Spielfluss des SVC wieder ins Stocken, so dass beim 20:20 der Ausgleich wieder hergestellt war, ehe Niederwalluf/Eltville sogar mit 22:20 in Führung ging. So mussten auch Bad Cambergs Verantwortliche wieder zur grünen Karte greifen. In den verbleibenden acht Minuten agierten die Taunusstädter mit zwei Kreisläuferinnen. Dies sollte die entscheidende Aktion gewesen sein. Alleine vier der letzten sechs Treffer erzielten die Cambergerinnen über diese Kreispositionen und drehten die Partie vor 100 Zuschauern doch noch zu ihren Gunsten um. - Tore für Bad Camberg: J. Thimm (7), Hönscher (6), Holtei (6), Langer (4), Falkenbach (1), L. Thimm (1), Weidmann (1)

- Frauen, Bezirksoberliga Wiesbaden: HSG Eschhofen/Steeden - TuS Kriftel II 20:23 (9:10): Den besseren Start hatte Kriftel II, das mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft auflief. Nach zehn Minuten hatten sich die Einheimischen aber gefangen und glichen zum 3:3 aus. In der Folge blieb die Partie bis auf eine Ausnahme offen. Die 7:5-Führung des TuS war beim 8:8 wieder egalisiert, so dass beim Gang in die Kabinen alles offen war.

Der Start in die zweiten Hälfte verlief sehr gut aus Sicht der Einheimischen, was eine 12:10-Führung einbrachte. Kriftel II zeigte sich aber wenig beeindruckt, sondern legte nach. Nach dem 15:15 (48.) folgte die spielentscheidende Phase. Kriftel II profitierte von strittigen Entscheidungen der Unparteiischen und kam zu einfachen Gegentoren per Gegenstoß. Eschhofen/ Steeden haderte zu lange mit dem Schicksal und verlor den Faden. Fünf Treffer in Serie sorgten dafür, dass Kriftel auf die Siegerstraße eingebogen war. Die HSG-Verantwortlichen wollten die fragwürdigen Entscheidungen nicht als Ursache der Niederlage gelten lassen, sprachen aber von einem faden Beigeschmack. - Tore für Eschhofen/Steeden: Kremer (11/8), Cisek (3), Maglie (2), Borbonus (1), D. Lanzel (1), N. Lanzel (1), Völpel (1).

- Frauen, Bezirksliga B Wiesbaden: FSG Erbenheim/Breckenheim - SV Bad Camberg II 32:14 (13:7): Tore: Dorweiler (4/2), Bogner (3), A. Fadljevic (2), M. Hilbig (2/1), Ostermann (2), Deisel (1).


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet