Künstlerin stellt Werke vor

Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Dietlind Grabe-Bolz sowie Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich gaben sich zur Eröffnung die Ehre. Andrea Knobloch, Jahrgang 1961, stammt aus Hamburg und erhielt zahlreiche Stipendien und Preise. Sie lebt in Düsseldorf und Hamburg.

Knobloch interessiert sich stark für Stadtkultur und nimmt die dortigen Pflanzen anders wahr, bewusster vor allem.

"Das ist ja alles durch und durch gestaltet, und wir sind an ein schönes Grün gewöhnt", sagte sie. Das versteht sie als "arbeitende Pflanzen". Zu Gießen hat sie eine besondere Beziehung. Sie arbeitete in der Kunstkommission zur Gestaltung der Landesgartenschau (LGS) mit.

Zur Vorbereitung der Ausstellung recherchierte sie bereits vor einem Jahr in der Stadt "in Büros, Amtsstuben und im öffentlichen Raum, stöberte dort "dienstleistende" Grünpflanzen auf und hielt sie an ihrem Arbeitsplatz fotografisch fest - im Einsatz als Dekoration, Lufterfrischer oder schlicht als Raumtrenner.

- Zu sehen noch bis zum 25. Oktober im Neuen Gießener Kunstverein an der Licher Gabel, samstags 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon (06 41) 2 50 94 44.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet