Kunstleipfosten unter dem Hammer

AUKTIONEN Versteigerung der Wegweiser

Der Erlös kommt dem Förderverein Landesgartenschau, dem Initiator des Projekts, zugute. Weitere Auktionen werden folgen. Das Bürger-Mitmachprojekt war gut ein Jahr vor der Landegartenschau gestartet worden. Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Vereine und Unternehmen hatten die 2,50 Meter langen unbehandelten Fichtenpfosten nach Belieben gestaltet.

Ab Jahresbeginn wurden die Pfosten dann auf öffentlichen Flächen und entlang der Straßenränder gesetzt, vor allem in Gießen, aber auch in vielen mittelhessischen Gemeinden wie Wetzlar, Marburg, Grünberg, Hungen, Heuchelheim, Lahnau, Biebertal, Wettenberg, Solms, Ehringshausen, Hüttenberg, Fernwald, Buseck und vielen mehr.

Anzeige

Farbenfrohes Leitsystem

Als farbenfrohes Leitsystem sind die Pfosten rund um Gießen nicht zu übersehen. Nach der Landesgartenschau werden ca. 200 Kunstleitpfosten zurück an jene Gestalter gehen, die sie auf eigenen Flächen dauerhaft aufstellen möchten, etwa auf einem Firmengelände.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet