Kusch-Darsteller slammen mit

wettbewerb  14. Treffen der Poeten

Johannes Floehr ist einer der besten deutschen Poeten und will das zeigen. (Foto: Fotowikinger)

Genauer gesagt sind es zwei ganz junge Slammer aus den Reihen der „Kukis“ – der jüngsten Formation im Reigen des KuSch-Ensembles.

Josie Schneider und Linus Göbel werden außer Konkurrenz zwei eigene Texte auf die Bühne bringen, die darüber hinaus eine spannende Zusammenstellung verschiedener toller Dichter zu bieten hat. Mit von der Partie ist Finn Holitzka aus Offenbach, er ist U20-Hessenmeister des Jahres 2016. Ein Routinier dagegen ist der Krefelder Rüdiger Höfken, der seit zwei Jahrzehnten deutschlandweit als Schauspieler und Kabarettist unterwegs ist.

Johannes Floehr ist seit 2012 Stammgast der Deutschen Meisterschaften im Poetry Slam und war unter anderem Dritter der NRW-Landesmeisterschaft 2016.

Florian Stein gehört zu den vielversprechendsten Entdeckungen der Szene.

Ein alter Bekannter ist Jan Schmidt, den es aus Siegen inzwischen studiumstechnisch nach Bochum verschlagen hat. Als Lokalmatadore ergänzen Tobias Beitzel (Siegen) sowie Alina Pfeifer (Eschenburg) das Wettbewerbsfeld. Die Künstler treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Mit Gedichten, lustigen oder traurigen Geschichten versuchen sie, das Publikum für sich zu gewinnen. Denn die Zuschauer küren am Schluss den Sieger.

Jeder hat für seinen Auftritt maximal sechs Minuten Zeit. Moderiert wird der 14. Scheunen-Slam von Tristan Kunkel aus Siegen. Tickets für 11 Euro gibt es noch an der Abendkasse. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet