Laufen und Helfen

Startschuss für WesterwaldSteig Endurance Trail in Herborn

Jörg und sein Samojede Nanuk - unzertrennlich und unermütlich unterwegs.(Foto: Jörg Schimtzek)

Aktuelle Berichte zum Trainingsstand und Fotostrecken findet man auf der FacebookSeite des Laufs.

Was reizt einen Läufer daran, in drei Etappen 115 Kilometer weit zu laufen? Oliver Nink aus der Nähe von Limburg/Lahn erzählt uns: "Es ist einfach wunderbar unterwegs zu sein. Sich die Landschaft in netter Gesellschaft zu erlaufen macht mir unglaublich viel Spaß. Selbstverständlich habe ich auch Respekt vor der Distanz aber dank meiner Erfahrung als Marathonläufer kann ich mein Leistungsvermögen einschätzen. Was mir besonders gut gefällt ist, dass es hier nicht darum geht, als Erster im Ziel anzukommen, sondern durch sein Engagement ein Zeichen zu setzen."

Und genau darum geht es. Der WesterwaldSteig Endurance Trail ist ein offizieller Ultralauf gegen sexualisierte Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen. Alle eingehenden Spenden werden dem bundesweit tätigen und als gemeinnützig anerkannten Verein "Gegen Missbrauch e.V." für die Hilfe von Opfern sexuellen Kindesmissbrauchs zur Verfügung gestellt.

In 3 Etappen werden die Teilnehmer von Herborn zum Secker Weiher, von der Holzbachschlucht zum Stöffelpark und am Sonntag nochmals vom Stöffelpark nach Hachenburg laufen.

Jörg Schimitzek, der Veranstalter des Endurance Trails ist selbst auch unter den Läufern.

Für sein Projekt "Jörg läuft" ist er bereits seit einigen Jahren als Aktivist gegen Kindesmissbrauch unterwegs. "Für mich als Betroffener ist es von großer Bedeutung immer wieder an den Start zu gehen. Laufen war und ist meine Therapie gegen die Folgen der frühen Traumatisierungen. Außerdem möchte ich anderen Betroffenen Mut machen und ihnen zeigen, was trotz seelischer Erkrankung möglich ist. Die meisten von uns leiden zudem unter starken Selbstzweifeln und einem extrem geringen Selbstwertgefühl. Wir glauben nicht an uns und trauen uns daher nichts mehr zu. Beim Laufen merkst du Schritt für Schritt, dass dies nicht stimmt. Aus eigener Kraft einer längere Distanz zu überwinden macht unglaublich stark und nimmt den Selbstzweifeln nach und nach ihre Macht."

Zurzeit ist die Veranstaltung noch ein absoluter Geheimtipp. Bislang haben 10 Athleten ihre Teilnahme an der ersten Auflage des WET angekündigt. Katrin Schneider vom WesterwaldSteig TouristikService in Montabaur ist sicher, dass noch einige Teilnehmer hinzukommen werden. "Die Laufstrecke durch den landschaftlich reizvollen Westerwald ist zu dieser Jahreszeit ein absolutes Erlebnis" so Katrin Schneider.

Am Freitag, 17. Juni, fällt in der Hessentagsstadt Herborn der Startschuss zur ersten Tagesetappe. Am Sonntag, den 19.6.2016 werden die Läufer nach 115 Kilometern und rund 2.500 Höhemetern auf dem Alten Markt in Hachenburg erwartet.

Teams mit 6FußAntrieb sind übrigens herzlich willkommen. "Die MenschHundTeams sind eine Bereicherung für jeden Lauf. Gemeinsam mit seinem besten Freund so ein Abenteuer zu bestehen ist unglaublich schön und macht das Erlebnis Langdistanz noch intensiver" verrät Jörg Schimitzek. Er läuft seit 2010 im Gespann mit seinem sibirischen Schlittenhund Nanuk und gerät bei der Frage sofort ins Schwärmen.

Die Teilnahmebedingungen, alle Informationen zum Spendenkonto sowie die GPSDaten zum Trail stehen auf der Internetseite www.endurancetrail. de zur Verfügung.

Selbstverständlich darf sich jeder mit einer Spende am Erfolg der Veranstaltung beteiligen. Dazu muss man nicht mitlaufen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet