London in vier Tagen erkundet

AUSFLUG GSW-Schüler aus Bad Laasphe lernen die britische Hauptstadt kennen

Die Schloss-Schüler mit ihrem Englischlehrer Dieter Nubling vor der Sternwarte in Greenwich. (Foto: privat)

Nach einer nächtlichen Busfahrt hatte die Gruppe Gelegenheit, die Stadt kennen zu lernen. Über das  verzweigte Netz der sogenannten "Tube", der britischen U-Bahn, erreichten sie das berühmte Greenwich als ersten Programmpunkt. Bekannt ist es für seine Sternwarte, durch die der Nullmeridian verläuft und die Welt in eine östliche und westliche Hälfte einteilt. Am zweiten Tag erlebten die Schüler während einer mehrstündigen Stadtrundfahrt die Dimensionen und Gegensätzlichkeiten der Metropole. London zeigte sich als eine Stadt der Kontraste zwischen Alt und Neu, Tradition und Moderne. Das wirtschaftliche Zentrum von Greater London wird  durch Wolkenkratzer mit beeindruckenden Glasfassaden eindrucksvoll repräsentiert. Besonders imposant war der als "the Shard" betitelte Wolkenkratzer, der mit 310 Metern das höchste Gebäude Europas ist.Übersetzt bedeutet sein Name Scherbe / Splitter.

Während der Rundfahrt besuchte die Gruppe weitere Sehenswürdigkeiten, unter anderem London Bridge, Tower, St. Pauls Cathedral und Trafalgar Square.

Der dritte Tag gehörte der " Tate Gallery of Modern Art", dem weltweit größten Museum für moderne Kunst. Dort ließen sich Werke und Installationen der Protagonisten der klassischen Moderne bestaunen. Abends gruselte sich die Gruppe bei einem "Jack-the-Ripper-Walk". Ein Guide führte an die fünf Tatorte der einstigen Bluttaten, des Serienmörders aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Am letzten Tag besuchten die Schüler das Globe Theatre, ein elisabethanisches Theatergebäude, berühmt für die Aufführungen von Shakespeares Werken. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet