Macht Roboter meinen Job?

Darüber berichtet jetzt die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar. Welche Tätigkeiten für einen Beruf wesentlich sind, haben Berufsexperten im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit (BA) für die knapp 4000 Berufe, die im "Job-Futuromat" abrufbar sind, auf Basis von Ausbildungsordnungen oder Stellenausschreibungen herausgearbeitet.

Forscherinnen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ermittelten für jede Tätigkeit, ob sie heute schon automatisierbar wäre oder nicht. Maßgeblich sei ausschließlich die technische Machbarkeit gewesen.

Kostenloses Portal der Arbeitsagentur

Dass eine Tätigkeit als automatisierbar eingestuft werde, heiße nicht, dass sie tatsächlich in den nächsten Jahren automatisiert werde, denn möglicherweise sei die menschliche Arbeit wirtschaftlicher, flexibler oder von besserer Qualität. Ebenso könnten rechtliche oder ethische Hürden einer Automatisierung entgegenstehen.

Neben dem Grad der Automatisierbarkeit könne man mit dem "Job-Futuromat" auch Kenntnis darüber erhalten, wie sich der Beruf entwickelt habe. Dabei stünden die Entwicklung der Beschäftigtenzahlen und der mittleren Monatsgehälter im Fokus, heißt es in der Mitteilung der Arbeitsagentur weiter.

Den von BA, IAB und ARD gemeinsam entwickelten kostenlosen "Job-Futuromat" findet man im Internet unter http://job-futuromat.ard.de/. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet