Männer sitzen in Haft

Hinweise auf die mutmaßlichen Täter erhielt die Kripo nach einem zielgerichteten Einbruch und Automatenaufbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße in Marburg in der Nacht zum 21. März. Die Spurensuche und Auswertung und nicht zuletzt eine Videoaufzeichnung führte die Ermittler schließlich nach Wiesbaden.

Mutmaßliche Täter agierten bundesweit

Für die Staatsanwaltschaft und die Kripo besteht der dringende Verdacht, dass die aus Osteuropa stammenden Männer im Alter von 33, 40 und 41 Jahren, zusammen mit einem noch gesuchten 43-jährigen Landsmann, bundesweit agierten und nach dem Auskundschaften der jeweiligen Objekte gezielt einbrachen, um Spielautomaten aufzubrechen.

Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Beschuldigten mindestens verantwortlich für zwei Einbrüche in dieselbe Gaststätte in Marburg am 21. März und 18. April und weitere Taten in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ das Amtsgericht Marburg gegen zwei der Männer Haftbefehl. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. Hinsichtlich des dritten Tatverdächtigen fehlte es an dem erforderlichen Haftgrund. Die umfangreichen, bundesweiten Ermittlungen dauern an. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet