Marburger Machtdemonstration

KEGELN SKG lässt im Derby am Pilgrimstein der KSG Hinterland keine Schnitte

Marcus Müller führt die SKG 08 Marburg mit dem Tagesbestresultat von 862 Holz im Kreisderby der Verbandsliga Süd zum 3:0-Heimsieg gegen die KSG Hinterland. (Foto: Sven Jessen)

- Verbandsliga Süd: Für die Marburger folgte am Sonntag aber die ernüchternde Nachricht, dass der ärgste Widersacher im Meisterschaftsrennen, Gut Holz Lollar, alle drei Zähler von der SKC Waldbrunn-Hadamar entführt hatte. "Der interessierte Beobachter wird sich verwundert die Augen gerieben haben, dass der bisher auf eigener Bahn verlustpunktfreie Klub aus dem Westerwald, sich dermaßen hat vorführen lassen", kommentiert SKG-Pressewart Hans-Walter Böcher das überraschende Ergebnis. So wird wohl alles auf einen Showdown im direkten Aufeinandertreffen am 21. Februar in Lollar hinaus laufen - es sei denn Gut Holz verliert am nächsten Wochenende zu Hause einen Zähler gegen den Nachbarn aus Wieseck. Noch hat Marburg alles in eigenen Händen.

SKG 08 Marburg - KSG Hinterland 3:0 (4881:4582, 56:22): In der vorangegangenen Woche war der Unterbau sowie die Oberfläche des Anlaufs auf der Sportkegelanlage im Parkhaus Pilgrimstein durch neues Material ersetzt worden, so dass einer gewissen Umstellung der Akteure bedurfte, um auf die gewohnten Zahlen zu kommen. Die Hinterländer hatten erwartungsgemäß nichts zu bestellen und entgingen der Höchststrafe gerade noch so, weil Helmut Heinzerling mit 798 Leistungspunkten (Lp) wenigstens einen Marburger überspielen konnte. Der Rest der Truppe kam an Wolfgang Geisels 776 Lp nicht heran, so dass es bei einem Einzelwertungspunkt über dem Minimum blieb. Geisel war statt Peter Klee als Marburger Anstarter aufgeboten, doch auf Bahn drei ging bei ihm nur wenig zusammen. Sein Hinterländer Widersacher Jörg Czernetzki musste mit 730 Lp freilich die rote Laterne an sich nehmen. Im Blickpunkt des Anfangsblocks stand das Biedenkopfer Vater-Sohn-Duell. Der vor zwei Jahren nach Marburg gewechselte Filius Felix Simmert zeigte Senior Uli Piechaczek (771) mit 819 Holz wie es in der Familienhierarchie derzeit aussieht. Der Mittelblock der Gastgeber mit dem wieder einmal gut aufgelegten René Hartstock (817) und Michael Nahrgang (801) machte dann gegen Heinzerling und Thomas Potthof (763) bereits alles klar. Im Schlussabschnitt kamen die Unistädter noch zu zwei sehr guten Ergebnissen. Marcus Müller demonstrierte mit der Tagesbestleistung von 862 Holz seine Klasse und auch der Ex-Hinterländer Uwe Koch (806) hielt das KSG-Duo sicher im Zaum. Von Friedhelm Bögel ist bekannt, dass ihm die Pilgrimstein-Piste nicht unbedingt liegt. Der Routinier aus Silberg musste sich mit 771 Lp zufrieden geben. Beim Ex-Marburger Michael Heimrich war mit 749 Lp das Ende der Fahnenstange erreicht.

SG Stadtallendorf ist nach 3:0 im Spitzenspiel der Titelverteidigung ganz nah

- Bezirksoberliga: Die SG Stadtallendorf fuhr im Spitzenspiel gegen Dillenburg/ Herborn II total konzentriert einen 3:0-Heimsieg ein und hat nun größte Möglichkeiten, den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

SG Großen-Buseck/Beuern - KSG Hinterland II 3:0 (3080:3022, 21:15): Es war eine unnötige Auswärtsniederlage der KSG. Trotz Holger Jungs Tagesbestwert von 809 Holz reichte es für die Kombinierten nicht mal zum Punktgewinn, da seine drei Teamkameraden nicht in der Lage waren, zusammen acht Einzelwertungspunkte zu ergattern. Weder Martin Buchholz (720), noch Artur Jilke (737) gelang es, einen der Hausherren zu knacken. Nur Patrick Jilke (756) konnte sich wenigstens Marc Hammel (744) vom Leibe halten. André Fischer (782), Christian Heigele (789) und Jeffrey Dambmann (765) sorgten für den Busecker Dreier.

SG Stadtallendorf - KSG Dillenburg/Herborn II 3:0 (3210:3018, 24:12): Obwohl die Gästeakteure Carlos Martinez (773), Helmut Klein (765), Harald Kessler (742) und Carsten Grün (738) sich durchaus kampfbereit zeigten, waren sie Stadtallendorf nicht gewachsen. Beeindruckende 865 Lp erzielte Christian Schulz-Hübner, gefolgt von Maurizio Matera (805). Aber auch die Ergebnisse von Chris Florian Sieberg (775) und Florian Illenseer (765) können sich sehen lassen.

- Bezirksliga II: Im zweiten Kreisderby gelang der Hinterländer Dritten zumindest ein knapper Erfolg gegen Tabellennachbar Stadtallendorf, wenn auch der angestrebte Dreier nicht gelang.

KSG Hinterland III - SG Stadtallendorf II 2:1 (2776: 2720, 20:16): Nach der Heimniederlage gegen Spitzenreiter Lollar am vergangen Wochenende, wollte die SGS im Buchenauer Bürgerhaus zumindest den Zusatzpunkt entführen. Dies gelang dann auch. Im Anfangblock mussten die Hausherren sogar sieben Holz Rückstand quittieren, da Udo Adam (663) und Peter Lorke (651) die anvisierte 700er-Marke verfehlten. Für den Gast aus dem Ostkreis standen zu Beginn Georgios Siamatas (684) und Marvin Maiburg (637) auf der Bahn. In Durchgang zwei kamen die Gastgeber doch noch zu einem relativ klaren Erfolg, da Walter Dreher (732) und Dirk Balzer (730) die mit Abstand besten Tagesergebnisse ablieferten und Stadtallendorf mit Frank Lippmann (716) und Reinhold Plettenberg (683) nicht so ausgeglichen besetzt war.

SKG 08 Marburg II - KSV Wetzlar IV 0:3 (2953:3003, 17:19): Wo ist eigentlich die frühere Heimstärke der Marburger Reserveteams geblieben? Es erscheint schon bedenklich, wenn man mit einer zweiten Mannschaft nicht in der Lage ist, gegen eine vierte Garnitur dagegen zu halten. "Hängt es an dem schwachen Kader? Oder vielleicht an der Trainingsintensität? Sportwart Hans Nahrgang hat sehr viel Arbeit vor sich um die Runde noch vernünftig zu Ende zu bringen", kommentiert SKG-Sprecher Böcher die Heimpleite. Bis auf Wolfgang Geisel mit seinen 812 Lp überzeugte kein MarburgerAkteur. Die Zahlen von Reinhold Höhn (757), Christian Postleb (722) und Jörg Engelhardt (662) reichten nicht, um Johanna Theiß, spielte (792), Michael Gerbershagen (766), Ulrich Hofmann (734) und Günter Mohr (711) zu besiegen.

- A-Liga II: SKG 08 Marburg III - KSC Dünsberg II 0:3 (2641:2890, 13:23): Eine äußerst unangenehme Klatsche kassierten Peter Engelhardt (742), Hans Nahrgang (651), Kurt Schnell (637) und Dieter Winterstein (611) gegen die Königsberger Stefan Kranch (812), Heiko Lepper (708), Julia Lepper (694) und Philipp Wagner (676).


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet