Melange aus Kabarett, Poesie und Theater

Bühnenshow  ARD-Reporter Alfons gastiert in Marburg mit neuem Programm „Mein Deutschland“

Alfons, der französische Kulturreporter der ARD, widmet sich augenzwinkernd der aktuellen Nachrichtenlage genauso wie kleinen Fundstücken aus dem Alltag. (Foto: Werner)

In seiner Bühnenshow „Mein Deutschland“, einer kurzweiligen Mélange aus Kabarett, Theaterabend und poetischen Momenten, widmet sich Alfons augenzwinkernd der aktuellen Nachrichtenlage genauso wie kleinen Fundstücken aus dem Alltag seiner Wahlheimat.

Immer mit einem Augenzwinkern dabei

Mein Deutschland ist eine Aussage. Eine durchaus persönliche. Und vor allem eine, die eigentlich völlig undenkbar war, damals, als alles begann: Alfons erinnert sich: „Deutschland, das war für junge Franzosen nicht gerade das Ziel der Träume“ - vorsichtig ausgedrückt! ‚Ich will nach Amerika‘ - klar. ,Ich gehe nach Sibirien‘ - interessant! Aber: ,Ich gehe nach Deutschland‘ - ein Fall für den Psychiater!, erzählt „der Deutschen liebster Franzose“ (FAZ) über die Prägung in seiner Jugend. „Doch neulich ist etwas passiert: Es kam der Tag, an dem ich die Hälfte meines Lebens in Deutschland verbracht hatte.

Auf der Suche nach dem wahren Wesen

Eines verspricht er aber: niemand wird im Publikum interviewt. Das berühmte Puschelmikro ist nur auf der Leinwand zu sehen.

Und natürlich bringt Alfons eine Auswahl seiner besten Filme mit, seine berühmt berüchtigten Reportagen aus dem Land der Dichter und Denker, Kleingärtner und Hinterwäldler, immer auf der Suche nach dem wahren Wesen der Deutschen. Denn genau das hat es ihm angetan: „Meinen Freunden habe ich damals gesagt: ,Keine Sorge, ich bleibe nur so lange, bis ich die Deutschen verstanden habe.‘ – Tja... ich bin immer noch hier!“ (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet