Mit Video: 15 000 Partygäste feiern in Herborn

Veranstalter des Sommerfestes sind zufrieden - Nur wenig Arbeit für die Polizei
"The Twisted Strings" rockten am Kornmarkt kräftig ab. Eigenkompositionen und Coversongs gehörten zum Repertoire.
"The Twisted Strings" rockten am Kornmarkt kräftig ab. Eigenkompositionen und Coversongs gehörten zum Repertoire.
Für Jugendliche war der Parkplatz des Schlosshotels, wo zum elften Mal in Folge das DJ Duo "Schaedelmusic" auflegte, der
Für Jugendliche war der Parkplatz des Schlosshotels, wo zum elften Mal in Folge das DJ Duo "Schaedelmusic" auflegte, der richtige Treffpunkt.
Ein Glücksgriff: Die Vollblutmusiker von "Blechblosn" hatten die Besucher bald in ihren Bann gezogen. (Fotos: Röder)
Ein Glücksgriff: Die Vollblutmusiker von "Blechblosn" hatten die Besucher bald in ihren Bann gezogen. (Fotos: Röder)
Rund 15 000 Besucher feierten am Samstagabend beim 32. Sommerfest  friedlich in der Innenstadt bis tief in die Nacht. Ei
Rund 15 000 Besucher feierten am Samstagabend beim 32. Sommerfest friedlich in der Innenstadt bis tief in die Nacht. Ein paar Regentropfen störten nicht.
Bild 1 von 4

Mit uriger Band aus Bayern haben Organisatoren wahrlich einen Glücksgriff getan

Einen Glücksgriff haben die Veranstalter mit der Gruppe getan, die sich selbst als die frechste, urigste und vielseitigste Band, die das schöne Bayernland in den letzten 20 Jahren hervorgebracht hat, bezeichnet. Denn richtig voll war es ab 22 Uhr auf dem Marktplatz: Die "Blechblosn" traten auf, und keiner wusste so recht, was die Truppe, die nächste Woche auf dem für harte Klänge bekannten Wacken-Festival auftritt, bieten würde. Schließlich hatten die acht Musiker Blasinstrumente und Lederhosen im Gepäck.

Doch schon bald war das Publikum aus dem Häuschen. Mit ihrer Mischung aus zünftigen bayrischen Hits, Rock und dem eigenen "Blechblosn"-Humor trafen die Vollblutmusiker ins Schwarze und wurden frenetisch gefeiert.

Video: Sommerfest in Herborn

Auf dem Parkplatz hinter dem Schlosshotel legte wie gewohnt das DJ-Duo "Schaedelmusic" auf. Detlev und Markus Schädel, seit zehn Jahren in der Bärenstadt mit von der Partie, begeisterten vor allem jugendliche Besucher mit kultigem Mix aus alten Klassikern und aktuellen Chartsongs sowie satter Dance-Music.

"Es ist immer der Wahnsinn", sagte Detlev Schädel. Besonders beeindruckt den Kölner DJ die Mentalität der Herborner: "Gerade regnet es und der Dancefloor ist trotzdem voll."

Rockiger ging es auf Korn- und Holzmarkt zu. "Age Control" und "Spanish Moon" lieferten routinierten Coverrock, und die Menge dankte es mit lauten Zugaberufen.

Das Quartett "The Twisted Strings" feierte seine Premiere auf dem Sommerfest und begeisterte mit Schwermetall-Klängen sowie einigen atemberaubenden Schlagzeugsoli.

"Silent Seven" machten ihrem Namen gar keine Ehre. Die Band war eher laut als leise und stand nur mit sechs Mann auf der Bühne. Das sei aber gewollt, beschwichtigte Sängerin Yana Gercke lächelnd, die bereits bei der Fernsehshow "Unser Star für Baku" Erfahrungen sammeln konnte und sich einen Platz auf dem Siegertreppchen gesichert hatte. Das siebte Bandmitglied sei das Publikum, meinte sie; Songs von Rihanna bis zu den Guano Apes verpasste das Sextett mit seiner Interpretation einen eigenen Anstrich.

Etwas ruhiger ging es auf der neuen Bühne im Stadtpark zu. Die "Lasterbacher Musikanten" spielten Volksmusik und es herrschte Biergartenatmosphäre - genau das Richtige für diejenigen, die einige Minuten Entspannung suchten.

Asphalt glüht in der Turmstraße

In eine völlig andere Welt tauchten diejenigen ein, die sich in der Turmstraße zu den Bands "Earl" und "No Bisquit" gesellten. Beide Gruppen sorgten mit Eigenkompositionen und Coverrock für glühenden Asphalt.

Dank schnurloser Mikrofone tingelten "No Bisquit"-Mitglieder durch die Straße, um bei den Zuhörern gesangliche Unterstützung zu rekrutieren. Songs von Pink, den Red Hot Chili Peppers und AC/DC wurden charmant dargeboten. "Earl" hatten ihren eigenen Fanclub mitgebracht, und so war es vor der kleinen Bühne mächtig voll.

In der Hauptstraße, auf der es traditionell eng wurde, spielten die Coverrocker "Overtime" und "Die verflixte Band" auf. "Overtime" konnte vor allem mit Deutschrock überzeugen. Bei "Ei gude wie" von den Rodgau Monotones ertönte der Refrain dann auch aus hunderten Kehlen.

Klassisch getanzt wurde vor der Hohen Schule. Die Band "Move" sorgte für Rhythmen irgendwo zwischen Dance, Latin und Jazz.

Eine Überraschung gab es auf dem Hintersand-Parkplatz. Erstmalig präsentierten die Cocktailbar "Hangover" und die Gruppe "Zumba Fitness" einen Zumba-Workshop. Zu lateinamerikanischen Rhythmen verbanden beim Fitnesstraining 80 Tanzwütige Elemente aus Hip Hop, Samba und Salsa mit Bauchtanzbewegungen. DJ Laigi und Tom Wax wärmten sich auf, um später die Fans von elektronischer Tanzmusik noch bis in die frühen Morgenstunden kräftig zu unterhalten.

"Ich hätte nie gedacht, dass es hier so abgeht", sagte eine junge Frau, die extra weit gereist war, um am Sommerfest teilzunehmen: Paula war tags zuvor aus Dortmund gekommen. "Mein Freund wohnt hier in der Stadt, und er schwärmt permanent vom Sommerfest. Ich hab ihm das nie geglaubt, bis ich das jetzt miterlebe", erzählte sie und stürzte sich wieder ins Getümmel.

So war es dann auch kein Wunder, dass die Mitglieder des Herborner Werberings vollends zufrieden waren. "Bis um 23 Uhr kamen laufend neue Gäste. Ab da ließ es etwas nach; der Regen hielt wohl doch noch so manchen ab", sagte Vorsitzender Claus Krimmel am Samstagabend.

Nur wenig Arbeit gab es in der Nacht zu Sonntag für die Herborner Ordnungshüter. Kleinere Streitigkeiten und Rangeleien wurden schnell geschlichtet - einige Leute hatten wohl etwas zu tief ins Glas geschaut.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Videos Region Dillenburg