Mit Video: Für Schuster spielt die Musik

Wähler im Kreis stimmen klar für den SPD-Landrat / Wahlbeteiligung schockiert Politiker

Der Verlauf der Ergebnispräsentation bot für die rund 100 Besucher wenig Spannung. Schon nachdem die ersten Resultate aus den Wahllokalen eingelaufen waren, manifestierte sich der deutliche Abstand. Ein Bild, das sich bis zur Auszählung des letzten der 254 Wahlbezirke im Kreis nicht mehr ändern sollte.

<2>Wolfgang Schuster sagte zu seinem deutlichen Sieg: "Die Wahlbeteiligung ist unterirdisch. Das Ergebnis ist beeindruckend. Das ist sicher eine Bestätigung der Arbeit der letzten Jahre und dass wir einen Plan für die Zukunft haben. Den Wahlkampf hat sicher geprägt, dass es keine  kontroversen Themen gab. Ich habe mich mit dem Gegenkandidaten auch nicht gerieben – er hat sein Ding gemacht, ich hab meins gemacht. Angesichts der Wahlbeteiligung muss man sich wirklich Gedanken machen, ob man in Zukunft Oberbürgermeister und Landräte nicht durch die Parlamente wählen lässt."

Für CDU-Herausforderer Jörg Michael Müller (Herborn) war der Sieg von Schuster "absehbar. Dafür habe ich ihm auch gratuliert. Somit hat, was das Ergebnis betrifft, die Demokratie gesiegt." <br/>Noch mehr war Müller über die "fürchterliche Wahlbeteiligung" enttäuscht – "darüber müssen wir uns in Zukunft Gedanken machen". 

<3>Nicht überrascht war  CDU-Kreischef Hans-Jürgen Irmer vom Ausgang. Das Ergebnis spiegele wider, was  in drei Monaten Wahlkampf für einen  Ehrenamtlichen gegen einen hauptberuflichen Amtsinhaber möglich gewesen sei. Das Thema Verschuldung erreiche die Bürger leider erst, wenn es am eigenen Geldbeutel konkret werde.

Während für Schuster die Musik spielte, ließen die Mitglieder der Piratenpartei die Sektkorken knallen.  Direktkandidatin Nicole Schneider (Hüttenberg-Hörnsheim)  hatte mit rund fünf Prozent gerechnet und ist über 6,8 Prozent "positiv überrascht". Jetzt will man an die Gründung von Orts- und Kreisverbänden gehen, um auf die Landtagswahl 2013 vorbereitet zu sein.

<4>An seine Helfer gerichtet sagte Schuster: "Das war eine tolle Unterstützung. Wir werden auch in schwierigen Zeiten gemeinsam nach vorne gehen. Wir feiern heute im Gasthaus Michel in Roth – mit Freibier!" 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Altdaten - unzugeordnet