Mit Video: Große Schau der Hengste

Rückkehrer "Don Nobless" krönt die Vorstellung im Landgestüt
In der Bahn stellten sich die Kaltblüter mit einer Quadrille vor. (Fotos: kaw)
In der Bahn stellten sich die Kaltblüter mit einer Quadrille vor. (Fotos: kaw)
Sattelmeister Ingo Rüsen führte "Chalet" den mehr als 600 Besuchern in der Reithalle vor.
Sattelmeister Ingo Rüsen führte "Chalet" den mehr als 600 Besuchern in der Reithalle vor.
Bild 1 von 2

Sir Lausitz" flanierte mit Dieter Lauterbach, Hauptsattelmeister am Landgestüt und einer der international erfolgreichsten Kutschfahrer, an den Leinen federleicht an den Tribünen vorbei. Er ist als Schul- und Fahrpferd ans Gestüt gekommen. Dass er aber auch unter dem Sattel eine ausgesprochen gute Figur macht, stellte Gestütswärterin Corinna Kühler vor.

120226_1949_hengst_praesentation.mp4

Reitponyhengst "Sirtaki" empfahl sich dem Fachpublikum in der Reithalle. Der Körungssieger aus dem Zuchtgebiet Bayern präsentierte sich mit der Auszubildenden Maleen Sahm im Sattel von seinen schönsten Seiten. An seiner Seite stellte sich "Champino", geritten von Isabell Gath, vor. "Champino" gehört zu den bekannten und altbewährten Hengsten des Gestüts.

Mit "Freddy Mercury" sei dem Hessischen Landgestüt ein absoluter Glücksgriff gelungen, sagte Solle. Warum der Hengst so hoch im Kurs steht, war bei der Vorstellung gestern deutlich zu sehen. Seine Vorfahren gehören zu den am höchsten zuchtwertgeschätzten Hengsten bundesweit. Gleiches gilt für "Benaggio". Die beiden Neuen traten gemeinsam in die Bahn in der Reithalle, um ihre Qualitäten hervorzuheben. Vorgestellt wurden sie von Gestütswärterin Anna Ruoff und von der Auszubildenden Michelle Kauß.

In der Schau traten nicht nur die Neulinge auf, sondern auch die bekannten und altbewährten vierbeinigen Mitarbeiter. "Fragonard", "Chalet" und dessen Nachkommen "Carlotta" und "Chaxlo" sprangen über Hindernisse, zeigten die Grundgangarten und Dressurlektionen. "Adamello" und "Dartagnan", "D-Online", "Robertico" und "Dondolo" waren ebenfalls im Viereck live zu erleben - für Fans des Dressurpferdesports ein Genuss.

Absoluter Höhepunkt des Tages war der Auftritt von "Don Nobless". Sandra Frieling ritt den eleganten Hengst, stellte die Stärken der imposanten Erscheinung deutlich in den Vordergrund - das Publikum war beeindruckt und spendierte jede Menge Beifall. Für "Don Nobless" war es auch die Rückkehr nach Dillenburg: Von nun an wird er wieder im Hessischen Landgestüt "angestellt" sein. Anna Ruoff nahm die Zügel von Sandra Frieling noch in der Bahn entgegen.

Natürlich durften bei der Leistungsschau auch die vier "Lieblinge" der Einrichtung nicht fehlen. "Arminius", "Nobel", "Norengo" und "Nemo" zeigten den Besuchern ein Kaltblüter-Ballett. Ihr Lohn für die sonntägliche "Schwerstarbeit" war ordentlich Applaus.

Wie gewohnt waren zwei- und vierbeinige Mitarbeiter des Niedersächsischen Landgestüts Celle dabei. Mit dieser Einrichtung arbeiten die Hessen seit Jahren gut zusammen. Sarah Handke, Gestütsassistentin in Celle, und die Mannschaft aus Niedersachsen servierten dem Dillenburger Publikum einen Querschnitt ihrer Arbeit.

Mitgebracht hatten sie "Duke Ellington", "Wilton", "Chacco Gold", "Don Henrico", "Bonaventura" und "Don Darius" und sorgten im Springparcours und im Dressurviereck für Aufsehen. Die gern gesehenen Gäste hinterließen mit ihren Darbietungen bleibende Eindrücke.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Videos Region Dillenburg