Mit Video: Mann erleidet lebensbedrohliche Brandverletzungen

"Rettung war dramatisch"
Einsatzort Weidenhausen: Dicke Rauschwaden zogen aus dem Dachgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses im Südring. Die Feue
Einsatzort Weidenhausen: Dicke Rauschwaden zogen aus dem Dachgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses im Südring. Die Feuerwehr musste mehrere Bewohner aus dem Gebäude retten. (Foto: Tietz)
Rettung vom Balkon: Die Helfer der Feuerwehr holten mit Hilfe der Drehleiter mehrere Bewohner aus dem Haus. (Foto: Tietz
Rettung vom Balkon: Die Helfer der Feuerwehr holten mit Hilfe der Drehleiter mehrere Bewohner aus dem Haus. (Foto: Tietz)
Bild 1 von 2
Männer werden bei Brand schwer verletzt

Video: Thomas Naumann

Schwerverletzter wird mit dem Hubschrauber in die Marburger Klinik geflogen

In dem Gebäude befinden sich neben den Wohnungen im Obergeschoss auch eine Zahnarztpraxis und ein Eis-Café.

Zwei schwer verletzte ältere Männer holte die Feuerwehr aus dem Haus. Einer musste mit schweren Verbrennungen am Arm mit Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen in die Marburger Uniklinik geflogen werden. Ein weiterer Mann erlitt eine Rauchvergiftung. Die Teams von drei Rettungswagen und Notärzte versorgten die Verletzten.

Wie viele Personen sich bei Ausbruch des Feuers gegen 18.20 Uhr in dem Haus befanden, war zunächst unklar. Gladenbachs Stadtbrandinspektor Reiner Horak berichtete davon, dass seine Feuerwehr-Kollegen mindestens acht Personen aus dem Gebäude herausführten – entweder durch das Treppenhaus oder mit Hilfe der Drehleiter aus Gladenbach über den Balkon.

Die Ursache des Feuers ist nach Angaben der Polizei bisher unklar.  Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hatte ein Hausbewohner  Brandgeruch festgestellt und wollte der Ursache auf den Grund gehen. Der Mann bemerkte in der Nachbarwohnung das Feuer. Er versuchte noch, den Mitbewohner zu retten. Ohne Erfolg – beide zogen sich erhebliche Brand- und Schnittverletzungen sowie eine Rauchgasvergiftung zu.

Möglich sei, so Reiner Horak, dass der Brand in einer Küche im Dachgeschoss ausgebrochen ist, in der gerade gekocht wurde.
 Mit dem einfachen Löschen des Feuers war es für die Einsatzkräfte aber noch nicht getan. Nach Auskunft von Stephan Schienbein wollten die Helfer am Abend noch mit Hilfe der Drehleiter das Dach aufbrechen und nach Glutnestern suchen. Denn immer wieder zogen Rauchschwaden aus dem oberen Teil des Hauses.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Weidenhausen, Erdhausen, Kehlnbach, Gladenbach und Frohnhausen. Eine zweite Drehleiter der Feuerwehr aus Biedenkopf wurde ebenfalls angefordert und diente zur Unterstützung der Kollegen aus dem Gladenbacher Stadtgebiet. Helfer des Kriseninterventionsdienstes des Landkreises waren ebenfalls vor Ort und betreuten einige Bewohner des Hauses – darunter auch ein Kind. 

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 80 000 Euro.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Videos Region Hinterland