Mit Videos: Großherzog besucht die alte Residenz

Weilburg empfängt Henri von Luxemburg
Gemeinsam mit Hauptmann Jörg Schönwetter und Bürgermeister Hans-Peter Schick schritt Großherzog Henri die Ehrenfront der
Gemeinsam mit Hauptmann Jörg Schönwetter und Bürgermeister Hans-Peter Schick schritt Großherzog Henri die Ehrenfront der Weilburger Bürgergarde ab. (Foto: Nobbe)
An der Spitze einer großen Menschenmenge gingen die Hoheiten zu Fuß vom Marktplatz auf den Schlossplatz. (Foto: Nobbe)
An der Spitze einer großen Menschenmenge gingen die Hoheiten zu Fuß vom Marktplatz auf den Schlossplatz. (Foto: Nobbe)
Viele Gäste des Empfangs hatten Gelegenheit zum Gespräch mit den Königlichen Hoheiten, hier Stadtverordnetenvorsteher Wa
Viele Gäste des Empfangs hatten Gelegenheit zum Gespräch mit den Königlichen Hoheiten, hier Stadtverordnetenvorsteher Walter Frank. (Foto: Nobbe)
Mehrere Fernsehstationen und ein Heer von Fotografen verfolgten jeden Schritt des hohen Besuchs. (Foto: Nobbe)
Mehrere Fernsehstationen und ein Heer von Fotografen verfolgten jeden Schritt des hohen Besuchs. (Foto: Nobbe)
Gemeinsam enthüllten Großherzog Henri und Bürgermeister Hans-Peter Schick die neue Adolph-Statue vor dem Bergbau- und St
Gemeinsam enthüllten Großherzog Henri und Bürgermeister Hans-Peter Schick die neue Adolph-Statue vor dem Bergbau- und Stadtmuseum. Großherzogin Maria Teresa ist aufmerksame Beobachterin. (Foto: Nobbe)
Ein Autogrammsammler bat nicht vergebens. (Foto: Nobbe)
Ein Autogrammsammler bat nicht vergebens. (Foto: Nobbe)
Bild 1 von 6
Ein königlicher Tag

Zahlreiche Fotografen und mehrere Fernsehteams hielten fest, wie sich Großherzog Henri mit seinem Gefolge und den Weilburger Gastgebern zur Luxemburger Gruft und der Fürstenloge in die 300 Jahre alte Schlosskirche begaben. Pfarrerin Petra Schramm und ihr Kollege Hans-Joachim Schäl leiteten den Kirchenbesuch zu Ehren von Wilhelm IV., Großherzog von Luxemburg und Herzog von Nassau, der vor hundert Jahren verstorben war.

Bürgermeister Hans-Peter Schick

Zu Fuß begaben sich Gäste und Gastgeber dann zum Bergbau- und Stadtmuseum, wo - zu dem Zeitpunkt noch verhüllt - nun die neue Statue steht, die an Adolph, Großherzog von Luxemburg und Herzog von Nassau, erinnert. Adolph ist der Begründer der seit 1890 in Luxemburg herrschenden Dynastie.

Anzeige

Erinnerung an Wilhelm IV. und Adolph als Begründer der Dynastie

Bevor Großherzog Henri und der Weilburger Bürgermeister das verdeckende Tuch wegzogen, stellte Schick das Denkmal als ein Geschenk des Kur- und Verkehrsvereins Weilburg vor, dessen Vorsitzender er ist. Er erinnerte an das erste Adolph-Denkmal, das im Schlossgarten stand. Während des Zweiten Weltkriegs ist dieses Denkmal eingeschmolzen und das Metall für den Bau von Kanonen verwendet worden.

Unteroffizier Uwe Hölzgen

Über Adolph selbst sprach Pierre Even, Hausarchivar am Großherzoglichen Hof und Vorsitzender des Luxemburger Freundeskreises Rhein-Main. Musikalische Beiträge brachten der Männergesangverein "Liederkranz" Weilburg und die Kapelle der Bürgergarde.

Zu einem anschließenden Empfang hatte die Stadt Weilburg in die Aula des Komödienbaus geladen. Musikalisch begleitet wurde der Empfang mit Klaviermusik von Christoph Fertich von der Kreismusikschule Oberlahn. Mit dabei war auch Gast Jacobs, der Bürgermeister von Colmar-Berg. Colmar-Berg ist Sitz des großherzoglichen Hofes und Partnerstadt Weilburgs.

Unter den Gästen waren auch Landrat Manfred Michel und Kreistagsvorsitzender Robert Becker (beide CDU) sowie Michael Boddenberg, hessischer Minister für Bundesangelegenheiten. Die Landesregierung hatte danach zum Mittagessen eingeladen, das den Besuch des Großherzogs in Weilburg abschloss.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Videos Limburg