Moment mal

Von Alexander Fischer
Von Alexander Fischer

Beispiel Carolin Wozniacki: Die 21-jährige Dänin, Tochter polnischer Eltern, führte die Weltrangliste ab Oktober 2010 insgesamt 67 Wochen an. In Wimbledon verlor die in Monte Carlo lebende Blondine nach zwei vergebenen Matchbällen und 15 ausgelassenen Breakchancen gleich ihr Auftaktmatch gegen die Österreicherin Tamira Paszek 7:5, 6:7, 4:6 und grantelte: "Ich habe einfach kein Glück mehr."

Dies ist auch den beiden Serbinnen Jelena Jankovic und Ana Ivanovic nicht mehr hold. Jankovic, von Nick Bollettieri in Florida ausgebildet und vom Altmeister der Trainergilde im August 2008 insgesamt 18 Wochen lang an die Spitze der Weltrangliste geführt, musste schon in Runde eins nach einem 2:6, 4:6 gegen die Belgierin Kim Clijsters ihre Koffer packen.

Und Ana Ivanovic, vor "JJ" zwei Monate auf dem Gipfel der Tenniswelt, stieß immerhin bis ins Achtelfinale vor, musste sich dort jedoch der Halbfinalistin Victoria Azarenka aus Weißrussland 0:6, 1:6 beugen. Beide Belgraderinnen sind nur noch Mittelmaß im Wanderzirkus, beide dachten sogar schon daran, ihre Karrieren vorzeitig zu beenden. "Als Nummer eins bist du der Mittelpunkt der ganzen Welt, als Nummer 14 nur graues Mittelmaß."

Die Russin Dinara Safina, im April 2009 an der Spitze der Weltrangliste, hat inzwischen die Lust am Tennisspielen verloren.

Was nicht für die Belgierin Kim Clijsters gilt. Die erste Akteurin, die 2003 ohne ein Grand-Slam-Turnier gewonnen zu haben den Thron für 20 Wochen erklomm, hört im Herbst aus familiären Gründen auf. Sie will mehr Zeit für ihre vierjährige Tochter Jada Ellie haben. Was ihr bei bisher verdienten 25 Millionen Dollar leicht fallen wird.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus nGen unzugeordnet