Monroe mal ohne Make-up

Greene gründete mit ihr eine Produktionsfirma, die MMs Abhängigkeit von Fox beendete und es ihr ermöglichte, über ihre Drehbücher und Rollen mitzuentscheiden. Fünf Jahre lang war Greene Monroes Agent und künstlerischer Berater, und dass in dieser Zeit auch auf der Basis gemeinsamen Vertrauens einige der schönsten Aufnahmen von ihr entstanden, versteht sich von selbst.

Anlässlich von Marilyn Monroes 50. Todestag im August legt Schirmer/Mosel einen seiner Klassiker, Milton H. Greenes Photographien der Monroe privat und ohne Make-up, in einer wohlfeilen handlichen Ausgabe (220 Seiten, 19,80 Euro) erneut auf.

Der Band enthält Studioaufnahmen, Bilder von Dreharbeiten, am Set von "Bus Stop" und "The Prince and the Showgirl" und Studien, die den Star auch ganz privat zeigen – soweit es überhaupt so etwas wie Privatheit im Leben der Monroe gegeben hat.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus nGen unzugeordnet
  • Lustvoll mit Film beschäftigen
  • Wie gewonnen, so zerronnen