Musiker zeigen Höchstleistung

KONZERT Orchester aus Bad Endbach und Gladenbach begeistern 450 Zuhörer

Die letzten Takte der Udo-Jürgens-Hits dirigierte Michael Werner im Kult-Bademantel.

Die Akteure des Musikvereins Gladenbach (Foto) präsentierten sich wie die Kollegen aus Bad Endbach in Bestform. (Fotos: H. Peter)

Bild 1 von 3

Der "Deutschmeister Regimentsmarsch", vorgetragen von der "Hinterländer Blasmusik" Bad Endbach, bildete den Auftakt des Konzertes. Mit den "Gablonzer Perlen" läutete der Musikverein Gladenbach das große Finale ein. Beide Stücke bildeten die Eckpfeiler eines mitreißenden Programms. "Gelungen und sehr gut", hieße es am Ende aus den Zuhörerreihen.

37 Musiker des Bad Endbacher Musikvereins, der sich 1968 aus einem Spielmannszug heraus gründete, sorgten mit der modernen "New York Ouverture" von Kees Vlak ein Klangerlebnis der ganz besonderen Art. Diese Komposition, bei der Normen Wagner als Solist brillierte, beschreibt in effektvoller Klangmalerei das Leben einer Großstadt.

Zuhörer loben die Entwicklung der Musikvereine und die Arbeit von Michael Werner

Einen Hörgenuss bildete auch die Filmmusik "Der einsame Hirte", bei der mit Julian Schepp, Sebastian Müller, Josias Fischer und Normen Wagner gleich vier Solisten ihren Auftritt hatten. Das Filmmusik-Medley "Indiana Jones Selection" mit hohem Schwierigkeitsgrad erforderte Höchstleistungen des Orchesters.

Lustig ging es in der "Villa Kunterbunt" zu - ein Potpourri mit Melodien aus Kinderfilmen wie Pippi Langstrumpf und Tom & Jerry. Die Bad Endbacher Musiker ließen Erinnerungen an Udo Jürgens und dessen große Hits aufleben - angefangen von "17 Jahr blondes Haar" bis hin zum "Ehrenwerten Haus". Bei diesem Titel dirigierte Michael Werner im "Kult-Bademantel".

Der 1911 gegründete Musikverein Gladenbach stellte sich im zweiten Programmteil mit dem Marsch "Wir bleiben jung" vor. Das Orchester umfasst etwa 30 Musiker. Der Verein ist nach Auskunft von Johannes Schmalz - ebenso wie die Bad Endbacher Kollegen - sehr um die Förderung von jungen Musikern bemüht, die nach erreichtem Ausbildungsstand in das große Orchester integriert werden. Zum Gladenbacher Jugendorchester gehören derzeit etwa 20 Mitglieder, die auch eigene Auftritte bestreiten.

Der Musikverein Gladenbach führte die Zuhörer mit drei ausgewählten Titeln - darunter der Ohrwurm "Mendocino" - zu den Hits der 70er Jahre und brillierte mit dem Medley "The Cream of Clapton". Im weiteren Programmverlauf folgte mit dem "Andulka Marsch" und "Alte Liebe, junge Herzen" Blasmusik ganz nach dem Geschmack der Zuhörer.

Für Gänsehautatmosphäre sorgte das Finale, bei dem beide Orchester einen großen Klangkörper formierten. Nur einmal hatten die Musiker für den gemeinsamen Auftritt geprobt. Titel wie "Die Sonne geht auf", "Dem Land Tirol die Treue" und der "Gruß aus Böhmen" sorgten für einen krönenden Abschluss des Konzertes.

Dirigent Michael Werner zeigte sich stolz darüber, dass sich die beiden Orchester in den unterschiedlichen Genres weiter entwickelt haben. Dies bescheinigten den Musikern auch die Zuhörer. Bernd Becker (Wommelshausen) war begeistert von der Musik und freute sich darüber, wie modern und ambitioniert sich der Musikverein Bad Endbach präsentiere. Dabei lobte er Dirigent Michael Werner, der eine gute Arbeit leiste.

Hans Georg Hoch (Gladenbach), ein Liebhaber klassischer Musik, stellte anerkennend fest: "Musik, das ist etwas, was mit in die Wiege gelegt wird." Volker Lang (Bottenhorn) zeigte sich beeindruck von der Harmonie, der sauberen Klangqualität sowie den phantastischen Klangbildern gerade bei der "New York Ouverture".


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet