"Niemals mehrdurstig sein ..."

WELTGEBETSTAG Frauen rücken Ägypten ins Zentrum

Die biblische Geschichte mit Jesus am Brunnen - in einem Anspiel. (Foto: V. Schmidt)

In Breidenbach übernahmen der katholische Frauenkreis in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde die Ausrichtung und Organisation des Weltgebetstages. Die Gottesdienstordnung ist dabei vorgeben, fest strukturiert und in der ganzen Welt im Ablauf gleich. In jedem Jahr gestalten Frauen aus einem anderen Land die Gottesdienstordnung, füllen sie mit Liedern, Geschichten und szenischen Anspielen.

"Das Bild von Ägypten ist im Hinblick auf die politische Situation derzeit geprägt von Unwissenheit", eröffneten die katholischen Frauen des Frauenkreises den Gottesdienst. Die Zeilen aus Jesaja 41,18 - "Alle Menschen in Ägypten sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit eine Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste" - seien deshalb in der heutigen Zeit aktuell und zutreffend.

Musik, Anspiele und Texte der Verbundenheit aller Frauen auf der Welt

So kam auch das Motto "Wie Wasserströme in der Wüste" zustande. "Der Nil durchkreuzt als zweitgrößter Fluss der Welt das Land Ägypten und bestimmt dort das Leben", fassten die Frauen die Bedeutung dieses Wasserstromes als Lebensgrundlage zusammen.

In Ihrer Predigt verdeutlichten die Rednerinnen, dass sich in Ägypten viele Stationen im Leben Jesu und dessen Familie abspielten. Die Familie suchte in diesem Land immer wieder Schutz.

Im weiteren Ablauf des Gottesdienstes zum Weltgebetstag sprach die Gemeinschaft viele Textpassagen im Kollektiv, was die Einheit und Verbundenheit zwischen den Frauen in aller Welt verkörperte. Die Lieder - allesamt mit Inhalten und Bildern zum Thema Wasser - umrahmten Gitarrenklänge und Flötenmusik.

In einem Anspiel zogen vier Frauen ein, die szenisch die Vielfalt der ägyptischen Lebensformen darstellten. Ein weiteres Szenenspiel stellte die Geschichte "Jesus am Brunnen" dar. In dieser offenbart sich Jesus als Messias. Als Fazit - auch musikalisch im Inhalt eines Liedes gesungen - hielt die Gemeinschaft fest: "Wer das Wasser trinkt, was Jesus gibt, wird niemals mehr durstig sein. Es wird in uns eine Quelle sein, die ewiges Leben schenkt und wie Wasserströme in der Wüste durch unser Leben fließt."

Nach einem gemeinsamen Gebet für die Frauen in aller Welt kamen die Besucherinnen bei einem Imbiss mit traditionell ägyptischer Küche zusammen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet