Niklas Frach holt sich den Hessentitel

SCHWIMMEN Wetzlarer über die lange Strecken

Im jüngsten Jahrgang 2004 freute sich Hedi Salzmann über eine Silber- und eine Bronzemedaille. Über 400 Meter Lagen wurde sie in 6:31,62 Minuten Zweite, über 800 Meter Freistil in 11:55,93 Dritte. Für Marian Gerth und Daniel Rudnev (beide Jahrgang 2004) begann der Wettkampf mit einer Disqualifikation. Nach technischen Regelfehlern über die 400 Meter Lagen wurden sie nachträglich aus der Wertung genommen. "Für Marian war es besonders ärgerlich, da er als Zweiter angeschlagen hatte und somit die Silbermedaille gewonnen hätte", erklärte Trainer Robin Rausche. "Dann gewinne ich eben die 1500 Meter Kraul", hatte Gerth direkt nach dem Rennen gesagt und seine Ankündigung wahr gemacht. Nach 400 Metern zogen die Wetzlarer das Tempo an, gingen in Führung, bauten den Vorsprung Bahn um Bahn aus und feierten einen Doppelsieg. Hessischer Jahrgangsmeister wurde Gerth in 22:37,65 Minuten, Rudnev holte nach 22:45,79 Minuten Silber.

Sam Becker und Benito Marazzi sorgen über 1500 Meter Freistil einen Doppelsieg

Georg Buddensiek (Jg. 2003) wurde über 1500 Meter Freistil in 19:49,82 Minuten Zweiter. Charlotte Lang (Jg. 97) belegte über 800 Meter Freistil in 10:06,41 Platz drei. Für die Süddeutschen Meisterschaften Ende Februar in Dresden haben Leoni Richter (Jg. 2003) und Denis Schmunk (Jg. 2000) die Tickets gebucht. Richter unterbot als Sechste über 800 Meter Freistil in 11:00,24 Minuten die Norm, Schmunk war als Sechster über 1500 Meter Freistil (18:44,65) schneller als gefordert.

Einen weiteren Doppelsieg gab es im Jahrgang 1999 bei den Jungs für die Dom-städter. Erstmals seit fast fünf Jahren steht Sam Becker wieder ganz oben in Hessen. Der 15-jährige Biebertaler feierte den Jahrgangstitel über 1500 Meter Freistil in 17:40,60 Minuten. In seinem Sog schwamm Benito Marazzi in 18:03,40 Minuten auf Platz zwei.

Den größten Erfolg erzielte aber Niklas Frach in Frankfurt. Der 16-Jährige wurde Hessenmeister in der offenen Klasse über 800 Meter Freistil. Seine Siegerzeit von 8:45,82 Minuten lag nur eine Sekunde über dem Bezirksrekord. "Den hole ich mir dann bei den Süddeutschen in Dresden", gab er nach dem Rennen zu Protokoll.

"Diese Strecke zu absolvieren, ist nicht nur körperlich anstrengend, man braucht auch eine mentale Stärke, um mehr als eine Stunde am Stück schnell zu schwimmen", bescheinigte Coach Uwe Hermann seinen Schützlingen Niklas Frach, Sam Becker und Charlotte Lang nach dem Marathon über 5000 Meter Freistil, der für das Trio des TV Wetzlar in Frankfurt allerdings nur unter dem Begriff "Training" lief.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet