Osterhasen grüßen
in Bellnhausen

Aktion Ortsvorsteher hat Figuren ausgesägt

Nun stehen sie in ihrer Holzhütte am Verbindungsweg zwischen altem und neuem Ortsteil und erfreuen alle Vorbeikommenden.

Die kleinen und großen Bellnhäuser haben unter Regie des Ortsbeirates kräftig gewerkelt und gepinselt. Über 100 ausgeblasene Hühnereier hatten die Mädchen und Jungs aus Bellnhausen sowie ihre Freunde in Lohra, Runzhausen und Holzhausen mit farbenfrohen Frühlingsmotiven bemalt.

Leinweber und ihre Mitstreiter haben sich nicht nur über die hübschen handbemalten Ostereier aus Kinderhand gefreut, sondern auch die österlichen Ovale des Vorjahren aufbewahrt und ebenfalls als Dekoration aufgehängt. Der hölzerne Unterstand wurde mit Frühlingsblumen bepflanzt und mit Baumstämmen verziert.

Die Idee für die „Dekorations-Hütte“ stammt von Bettina Leinweber und war zuerst als Weihnachtskrippe gedacht. Damit der Holzunterstand mehrmals im Jahr genutzt wird, dient er auch für die Gaben zum Erntedankfest und nun für eine österliche Dekoration.

Die Hasen wurden nämlich vom Ortsvorsteher Klaus-Jürgen Scheld ausgesägt und an zwei Wochenenden von Bernd Bitter nach älteren Vorlagen bemalt. Bitter wohnt in Köln, ist Chefrequisiteur an der Oper in Köln und mit dem Ortsvorsteher des Gladenbacher Stadtteils befreundet.

Bei dem Aufwand wollen die Mümmelmänner gerne länger bleiben und den Bellnhäusern das Osterfest versüßen. Daher ist für Karsamstag, den 31. März, um 15.30 Uhr ein Treffen an der Dekorations-Hütte geplant. Von dort geht es auf den Bolzplatz und den Wald auf dem ehrmaligen Grubengelände, wo die Hasen für die fleißigen Mädchen und Jungs ein paar Überraschungen versteckt haben. (pp)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet