Peru-Projekt stehtim Mittelpunkt

Dekanatsfrauen  Dr. John berichtet

Das Wiesbadener Ärzte-Ehepaar Klaus-Dieter und Martina John vor dem Hospital in Peru. (Foto: privat)

Seit einigen Jahren unterstützt das Dekanatsfrauenteam das Projekt „Diospi Suyana“, zu dem ein Missionshospital und eine Schule für die Quechuas-Indianer gehören.

John ist der Krankenhausdirektor des Hilfsprojekts in den Anden von Peru. Das Projekt „Diospi Suyana“ will den Armen helfen. Die Nachfahren der Inkas leben zum größten Teil im „Armenhaus“ Perus, in Apurímac.

Anzeige

Die Kindersterblichkeit ist sehr hoch. Das Wiesbadener Ärzte-Ehepaar Klaus-Dieter und Martina John hat mit dem Verein „Diospi Suyana“ in Darmstadt das Hilfsprojekt nach dem Vorbild von Albert Schweitzer gegründet. Es ermöglicht den Menschen in Peru eine medizinische Versorgung und eine Schulbildung. Die Kinderärztin und der Chirurg leben mit den Quechuas in Peru. In Breitscheid informiert John über das Missionshospital.

Es gibt Kaffee und Kuchen. Dafür wird um drei Euro gebeten. Jeder Gast sollte eine Tasse zum Kaffeetrinken mitbringen.

Um Anmeldung bei Dorothee Nicodemus unter (0 27 72) 6 36 27 oder per E-Mail an d.nicodemus(at)t-online.de wird gebeten. (hjb)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet