Platt schwätze in Holzhausen

MUNDART Runder Tisch trifft sich

Moderator Karl-Heinz Theis (stehend) während der "Runde Tisch Mundart"-Veranstaltung in Holzhausen. (Foto: F. Müller)

Unter ihnen waren auch die Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung der Mittelhessischen Mundart und Kultur (Vemuk), Marlit Hofmann (Daubhausen), und der 2. Vereinschef Friedhelm Cornelius aus Tiefenbach.

"Heute wird hier platt gesprochen", meinte Theis, der mit Geschichten gemütlich humorig aufwartete, aber auch mit Gedichten, in denen sich Sitten, Gebräuche und Lebensweise der Vorfahren meist aus dem Bauernstand widerspiegelten.

Sie zeigten auf, was früher im bäuerlichen Bereich geschah und dem Wortschatz der Leute auf dem Lande passend war. Daneben gab’s aber auch harmlos derbe Späße zu hören, gespickt mit kräftiger Charakteristik, eben so wie es das Volksleben bot.

Kurt Klingelhöfer will Sketche mit drei Personen einstudieren und festhalten, was sich die zwei Männer und eine Frau beispielsweise zu den Themen "Ich und meine Familie", "Wos hott ihjr gekocht" oder "Feste feiern" zu sagen hatten.

Mit Geschichten aus Beilstein und ihrem Geburtsort an der "Fuchskaute" wartete Brigitte Funk auf und erhielt viel Beifall für ihr Gedicht über das "Schorbmous". Sie meinte, dass die Mundart sicherlich die Ursprungssprache der Menschheit sei.

Zur weiteren Unterhaltung trugen die Ulmtaler Musikanten Jürgen Frey, Gitarre, und Dieter Kraft, Akkordeon, bei, die noch nicht gehörte Eigentitel wie "Balkan-Express", "De Willi" oder "Uuser Sprach ess wunnerschie" vortrugen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet