"Poesie im Park" verzaubert vor grüner Kulisse

WETZLAR Unter dem Motto "Poesie im Park" haben Herta Virnich (vorne l.) und Helga Born (vorne r.) in Wetzlar einen literarischen Spaziergang veranstaltet. Auf dem Weg durch die maigrünen Wetzlarer Anlagen machte das Duo etliche Zwischenstopps und las abwechselnd deutschsprachige Gedichte aus vier Jahrhunderten vor. Los ging es am Goldfischteich. Passend zu dessen hoher Wasserfontäne eröffnete das Gedicht von Conrad Ferdinand Meyer "Der römische Brunnen" den Lyrikreigen. Natürlich durfte Goethe nicht fehlen, aber auch Mascha Kaleko wurde rezitiert. Der Spaziergang endete im Rosengärtchen mit dem bekannten Vers von Heinrich Heine "Ein Jüngling liebt ein Mädchen". Die Gedichte und das Stadtbild Wetzlars mit seinen alten Bürgerhäusern hinter der grünen Kulisse verzauberten die Teilnehmenden. (red/Foto: Wöll)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet